Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 530085

Verbände der Werbemittel-Branche schließen sich zu Gesamtverband zusammen

Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V. stimmt mehrheitlich für Zusammenschluss aller Verbände

Köln, (lifePR) - Der Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V. (bwg) hat auf seiner Mitglieder-Hauptversammlung im Januar für einen Zusammenschluss mit dem Bundesverband Werbeartikel-Lieferanten e.V. und dem Arbeitskreis Werbemittel e.V. gestimmt. Mit nur einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen fiel das Ergebnis genauso eindeutig aus wie die Vorab-Umfrage in den beiden anderen Verbänden. Auch das internationale Netzwerk der Werbeartikelbranche, PSI, soll Bestandteil des neuen Gesamtverbands sein. Der endgültige Zusammenschluss wird nach der offiziellen Abstimmung aller Verbände erfolgen.

Für die Abstimmung des bwg war eine ¾-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich, die mit dem Ergebnis erreicht wurde. Die Wahl erfolgte unter notarieller Aufsicht und kommt zum Tragen, sobald auch die beiden anderen Verbände, der Bundesverband Werbeartikel-Lieferanten e.V. und der Arbeitskreis Werbemittel e.V., ihre rechtskräftigen Abstimmungen getätigt haben. Die endgültige Verschmelzung der Verbände ist daher für April/Mai 2015 zu erwarten.

Die drei Verbände der Werbemittel-Branche planen bereits seit 2014 einen Zusammenschluss zu einem gemeinsamen Verband. Zwar gibt es bereits heute einen Gesamtverband, dieser besteht allerdings nur aus den drei Organvertretungen der drei Verbände. Mit dem neuen Gesamtverband sollen alle Mitglieder der drei Altverbände gleichberechtigte Mitglieder des gleichen Verbandes werden und so Synergien entstehen, von denen die gesamte Werbemittel-Branche profitieren soll. Joachim Schulz, Vorsitzender des bwg, erläutert die Hintergründe zur geplanten Verschmelzung: "Die Herausforderungen der Branche, wie z. B. das Thema Werbemittel-Einschränkungen wegen Compliance-Regelungen in den Großunternehmen oder auch das Werbeartikelverbot in der Pharmaindustrie verlangen nach einem einheitlichen Auftreten der Branche. Auch dem steuerlich und sozialpolitisch schwierigen Marktumfeld wäre durch einen größeren, mehrere Bereiche der Werbemittel-Branche umfassenden Verband effizienter zu begegnen."

Der neue Gesamtverband soll aus vier Sektionen bestehen, die die Bereiche Händler, Lieferanten, Markenartikler und Businesspartner vertreten werden. Geplant ist, dass jede Sektion ein Vorstandsmitglied stellen wird und jedes Mitglied egal welcher Sektion das gleiche Stimmgewicht erhält. Nach Verschmelzung der drei Verbände und Einbindung des Werbemittel-Netzwerks PSI wird der neue Gesamtverband zunächst ca. 300 Mitgliedsfirmen enthalten. Der bwg sowie seine Partnerverbände Bundesverband Werbeartikel-Lieferanten e.V. und Arbeitskreis Werbemittel e.V. hatten ihren Mitgliedern zuvor empfohlen, sich für einen Gesamtverband auszusprechen, um die Schlagkraft für die Branche erhöhen zu können.

Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V.

Der Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V., kurz bwg, bündelt die unternehmerischen Interessen seiner Mitgliedsfirmen in Deutschland. Der bwg setzt sich für eine starke Positionierung des Werbeartikels im Marketing-Mix ein, bietet Weiterbildungsmöglichkeiten und verschiedene Plattformen für die Kommunikation und den Branchenaustausch.

Zu den Dienstleistungen der im bwg organisierten Werbeartikel-Händler und -Berater zählt die Betreuung der Kunden von der Konzeption über die Durchführung bis hin zur Wirkungs- und Erfolgskontrolle von Werbeartikeln. In der Summe repräsentieren die Mitgliedsfirmen des bwg einen Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rumänien: ADRA leistet Unterstützung für Betroffene von Hochwasser

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Anfang Juli waren die Hauptstadt Bukarest und mehrere Orte in 20 Landkreisen in Rumänien von starken Regenfällen und Hochwasser betroffen. Die...

Baden und Württemberg 1918/1919

, Medien & Kommunikation, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Die Novemberrevolution von 1918 und die Etablierung der ersten Demokratie in Deutschland aus landesgeschichtliche­r Perspektive - damit beschäftigt...

Tina-Turner-Fieber in Tallin, ein Held in Schwierigkeiten und die Flamme von Konstanz - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Recht abenteuerlich geht es in den insgesamt fünf Deals der Woche zu, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de jeweils eine Woche lang (Freitag,...

Disclaimer