Donnerstag, 25. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153149

Bundesminister Dr. Guido Westerwelle und Dirk Niebel zum Weltwassertag

(lifePR) (Berlin, ) Am Montag (22.03.) ist Weltwassertag. Sowohl Bundesaußenminister Dr.Guido Westerwelle als auch Bundesentwicklungsminister, Dirk Niebel, treffen am Montag mit der Unabhängigen Expertin der Vereinten Nationen zum Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und sanitäre Grundversorgung, Frau Catarina de Albuquerque, zusammen. Beide Minister erklären dazu heute (20.03.):

*Fast 900 Millionen Menschen haben auf der Welt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, 2,5 Milliarden Menschen keinen Zugang zu adäquaten sanitären Einrichtungen. Alle 20 Sekunden stirbt deswegen ein Kind.Jedes Jahr gehen durch Durchfallerkrankungen über 400 Millionen Schultage verloren. Kinder und Jugendliche verlieren so die Chance auf Bildung und auf einen Weg aus der Armut.

Die Bundesregierung setzt sich deshalb international für die Anerkennung des Menschenrechts auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung ein. Wir unterstützen die Arbeit der Unabhängigen Expertin der Vereinten Nationen für das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung. Sie gibt dem Menschenrecht eine Stimme und drängt die Staatengemeinschaft, es anzuerkennen und umzusetzen. Wir leisten unseren Anteil zur Lösung des Problems: Allein südlich der Sahara werden durch das Engagement der Bundesregierung bis 2015 ca. 30 Millionen Menschen Zugang zu Trinkwasser und Sanitärversorgung erhalten.

Außerdem fördern wir die Initiative *WASH United*, die während der Fußballweltmeisterschaft in acht Ländern Afrikas über Bestehen und Inhalt des Menschenrechts auf Wasser und Sanitärversorgung und Hygieneerfordernisse aufklärt.*

Das Mandat der Unabhängigen Expertin geht auf eine deutsch-spanische Initiative zurück. Die Portugiesin Catarina de Albuquerque wurde 2008 vom Menschenrechtsrat für drei Jahre ernannt. Ihre Aufgabe ist es, zur Klärung und Fortentwicklung der rechtlichen Verpflichtungen und zur Identifizierung von *best practices* beizutragen. Außerdem soll sie Empfehlungen unterbreiten, die zur Erfüllung der Milleniumsentwicklungsziele im Wassersektor beitragen können. Frau de Albuquerque trifft bei ihrem Besuch in Deutschland mit den Bundesministern Dr. Guido Westerwelle und Dirk Niebel zusammen. Außerdem führt sie Gespräche mit dem Beauftragten für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Günter Nooke, sowie Mitgliedern des Deutschen Bundestages und der Zivilgesellschaft.

http://www2.ohchr.org/english/issues/water/iexpert/index.htm

Bei *WASH United* handelt es sich um einen fiktiven Sportverein, der mit Hilfe internationaler und regionaler Sportstars und Prominenter für das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser sowie Sanitärversorgung wirbt und u.a. vom ghanaischen Nationalmannschaftskapitän Stephan Appiah und dem deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger unterstützt wird:

www.wash-united.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

1.000 Geburtstagsgeschenke für 1.000 Patenkinder

, Familie & Kind, PM-International AG

„Für viele von ihnen ist es vielleicht das erste Geburtstagsgeschenk ihres Lebens“. Charity-Botschafterin Vicki Sorg strahlt vor Glück. Denn...

Adventisten in England verurteilen Anschlag in Manchester

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Es gebe weder politische noch religiöse Gründe, die Aktionen der sinnlosen Brutalität rechtfertigen würden - nirgendwo und zu keiner Zeit, so...

Jugenddiakoniepreis 2017 - Bewerbungsfrist endet am 30. Juni

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Noch gut fünf Wochen können sich Jugendliche für den Jugenddiakoniepreis 2017 bewerben. Die Diakonie in Württemberg, die Evangelische Jugend...

Disclaimer