Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 340387

Eine Reform der EZB ist dringend notwendig

(lifePR) (Berlin, ) Der Bund der Steuerzahler Deutschland schließt sich Forderungen aus Reihen der Politik nach einer grundlegenden Reform der Europäischen Zentralbank an. Dass sich die EZB mit ihrer Politik des lockeren Geldes permanent am Rande ihres Mandats bewegt und dabei zusehends ihre Kernaufgabe, nämlich die Wahrung der Preisstabilität, aus den Augen verliert, kann nicht länger hingenommen werden. Mehr und mehr lässt sich die EZB vor den Karren der Staats- und Regierungschefs spannen, die mit ihren Hilfsversuchen kläglich gescheitert sind. Mit immer neuen Rettungsmilliarden die Haushalts- und Strukturprobleme in klammen Eurostaaten einfach zuzuschütten, ist nicht der Lösungsweg. Den Krisenstaaten wird durch die Milliardenhilfen aus den Rettungsschirmen und den Interventionen der EZB der Elan zu eigenverantwortlichen Reformen genommen. Die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit der EZB befindet sich in einem Erosionsprozess der gestoppt werden muss. Daher sind die paritätischen Stimmrechte im EZB-Rat zu überdenken. Deutschland ist größter Anteilseigner der EZB und trägt mit Abstand das höchste Haftungsrisiko, hat aber dennoch das gleiche Stimmgewicht wie die kleinen aber teuren Krisenländer Portugal oder Griechenland. Hier kann nicht mehr von einer Verhältnismäßigkeit im Sinne der Funktionalität der EZB gesprochen werden. Die Forderungen nach einem deutschen Vetorecht im EZB-Rat oder einer Gewichtung der Stimmen nach volkswirtschaftlicher Leistungsfähigkeit sind daher berechtigt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD gibt Sicherheitstipps für das Online-Banking

, Finanzen & Versicherungen, TÜV SÜD AG

Mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets lassen sich immer mehr Alltagssituationen vereinfachen. Auch das Erledigen der eigenen Bankgeschäfte...

Dussmann Group komplettiert den Vorstand und legt auch 2016 wieder zu

, Finanzen & Versicherungen, Dussmann Stiftung & Co. KGaA

Drei neue Vorstandsmitglieder werden im August 2017 den Vorstand komplettieren: Dr. oec. Wolfgang Häfele, Dieter A. Royal und Wolf-Dieter Adlhoch Gesamtumsatz...

Doch die meisten GKV-Versicherten gehen weiter leer aus

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Seit Mitte April zahlen Krankenkassen wieder leichter Zuschüsse bei Erwachsenen für Brillen. Möglich macht dies das Gesetz zur Stärkung der Heil-...

Disclaimer