lifePR
Pressemitteilung BoxID: 512027 (Bund der Deutschen Landjugend (BDL))
  • Bund der Deutschen Landjugend (BDL)
  • Claire-Waldoff-Str. 7
  • 10117 Berlin
  • http://www.landjugend.de
  • Ansprechpartner
  • Carina Gräschke
  • +49 (30) 31904-258

"Fordern Sie uns!"

BDL übergibt im Bundestag die Erntekrone

(lifePR) (Berlin, ) Als die Landjugend am Mittwochvormittag dem Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft (EL) ihre Erntekrone überbrachte, beließ sie es nicht bei traditioneller Symbolik. Die jungen Leute nutzten vielmehr die Chance, den Abgeordneten auch ihre Wünsche für die Zukunft mitzugeben. "Ohne geeigneten Pflanzenschutz hätten wir die Erntekrone nicht in dieser Pracht binden können", stellte Matthias Daun, der Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), im Ausschuss fest. Er mahnte Augenmaß bei der Harmonisierung der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln in der EU an.

Zugleich wies der BDL-Bundesvorsitzende die Abgeordneten darauf hin, dass das berufliche Interesse an der Landwirtschaft trotz guter Zukunftsaussichten sinke. Auch wenn es für ihn der schönste Beruf der Welt sei, fehle es in der Gesellschaft an Rückhalt. "Da brauchen wir Unterstützung. Wer auch künftig deutsche Produkte essen will, sollte eine Lanze für die Landwirtschaft brechen", sagte er.

Gitta Connemann, die Vorsitzende des EL-Ausschusses, stellte ihre Wertschätzung für die Landjugend und die jungen LandwirtInnen klar heraus. "Sie geben dem Land ein Gesicht und Zukunft", sagte sie im Ausschuss. Sie bedankte sich nicht nur für die schöne Erntekrone, sondern ermutigte die Landjugendlichen auch: "Wir bleiben gern mit Ihnen im Gespräch. Fordern Sie uns!"

Aus Hafer, Gerste, Weizen und Roggen hat die Hessische Landjugend das Kunstwerk gebunden, das ein Jahr lang den Sitzungssaal des Bundestagsausschusses im Paul-Löbe-Haus zieren wird. "Der Erntekrone ist anzusehen, dass wir stolz auf unsere Arbeit sind", so Lars Döppner. "Diese Erntekrone möge Sie daran erinnern, dass wir nicht nur einen klaren politischen Rahmen benötigen, um den wachsenden Ansprüchen des Marktes und der Gesellschaft gerecht zu werden, sondern auch Freiraum für unternehmerisches Handeln", sagte der Vorsitzende des hessischen BDL-Landesverbandes weiter.

Der Übergabe war ein Gespräch mit den Obleuten des Ausschusses vorangegangen. Darin ging es um Raps und den Pflanzenschutz, die Düngeverordnung, der eingeschränkte Handel mit Russland und das Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP). In der Diskussion wurde deutlich, dass sich Landjugend und Abgeordnete trotz aller Differenzen durchaus einig sind: Bei aller Skepsis müsse das geplante TTIP erst einmal als Chance und weniger als Hürde betrachtet werden, auch wenn man sich die Details ganz genau anschauen müsse. Die EL-Ausschussvorsitzende sicherte zu, das Handelsabkommen im Sinne der deutschen Landwirtschaft zu begleiten. "Unsere hohen Standards dürfen nicht unterlaufen werden", so Connemann deutlich.