lifePR
Pressemitteilung BoxID: 531246 (Bund der Deutschen Landjugend (BDL))
  • Bund der Deutschen Landjugend (BDL)
  • Claire-Waldoff-Str. 7
  • 10117 Berlin
  • http://www.landjugend.de
  • Ansprechpartner
  • Carina Gräschke
  • +49 (30) 31904-258

Bad Segeberg: Grüner Nachwuchs am Start

Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2015 eröffnet

(lifePR) (Berlin, ) "Der Berufswettbewerb ist genau das Richtige für Mitmacher und Mitdenker in den grünen Berufen. Wer teilnimmt, gewinnt", so Kathrin Funk, Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), heute in Bad Segeberg. Ihre Worte bei der Eröffnung des 32. Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend sind nicht nur an die 103 Auszubildenden und Fachschüler gerichtet, die am Donnerstag an den Start gingen, sondern an alle Teilnehmer an diesem Fort- und Weiterbildungsprojekt in den Grünen Berufen, das seinesgleichen in Deutschland sucht. Rund 10.000 junge Menschen werden sich bundesweit daran beteiligen.

Während des offiziellen Starts im Berufsbildungszentrum Bad-Segeberg hatten die Auszubildenden den theoretischen Teil ihres Erstausscheids bereits hinter sich. Doch bevor die Landwirte in der Werkstatt und die Forstwirte beim Zielfällen eine ruhige Hand beweisen mussten, rüttelte Werner Schwarz sie ordentlich auf. "Uns Bauern weht eine steife Brise aus medialem »Bauern-Bashing« und immer stärkerer Reglementierung durch die Politik entgegen. Da tut es gut zu sehen, dass unser beruflicher Nachwuchs sich nicht entmutigen lässt und sich mit einer fundierten Ausbildung für die Aufgaben der Zukunft wappnet", so der Präsident des Landesbauernverbandes Schleswig-Holstein am Donnerstag.

Dr. Theodor Seeger überbrachte die besten Grüße des Schirmherren Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Er lobte das Motto des Wettbewerbs "Grüne Berufe - Nachwuchs bringt frischen Wind". Es verdeutliche, dass der agrarische Berufsnachwuchs die Zukunft unseres Landes aktiv mitgestalten wolle, sagte der BMEL-Abteilungsleiter im Beisein politischer und landwirtschaftlicher Prominenz vor dem Berufsnachwuchs.

"Gut ausgebildete agrarische Nachwuchskräfte sind die Grundlage für die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft, die nachhaltige Nutzung unserer vielfältigen Kulturlandschaft und zukunftssichere Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Eine qualitativ hochwertige agrarische Berufsausbildung ist also nicht nur für den Berufsnachwuchs wichtig, sondern auch in hohem Maße von gesellschaftlichem Interesse. Daher unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auch in diesem Jahr den Berufswettbewerb der deutschen Landjugend", stellte Seegers in Bad Segeberg klar, bevor die Schüler sich nach dem feierlichen Auftakt an ihre praktischen Aufgaben machten.

Das betonte auch Dr. Silke Schneider in ihrer Eröffnungsrede. Die Staatssekretärin des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein sagte: "Den Aufruf der Landjugend, die Tat- und Innovationskraft der jungen Menschen in den Grünen Berufen zu nutzen und zu fördern, sie an agrar- und gesellschaftspolitischen Entscheidungen und Entwicklungen teilhaben zu lassen, kann ich nur unterstreichen."

Im Berufswettbewerb der deutschen Landjugend messen Auszubildende und Fachschüler der Sparten Land-, Haus-, Tier- und Forstwirtschaft sowie Weinbau ihr Wissen und Können. Die Besten qualifizieren sich für die Landesentscheide, in denen es um die Teilnahme am Bundesentscheid geht. Vom 1. bis 5. Juni werden in Nierstein (Rheinhessen) und Rendsburg (Schleswig-Holstein) die Besten der Besten gekürt.

Der fachliche Wettstreit wird alle zwei Jahre von BDL, Deutschem Bauern- und Deutschem LandFrauenverband mit ihren Landesverbänden sowie der Schorlemer Stiftung veranstaltet. Von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert, lenkt er den Blick der Öffentlichkeit auf die Grünen Berufe und die ländlichen Räume.

Das Nachrichtenportal agrarheute.com und das dlz agrarmagazin sind Medienpartner des Berufswettbewerbes 2015. Sie werden aktuell über den Stand des Wettbewerbs berichten.