Zwei innovative Reisemobile als Kompetenzbeweis des Marktführers

Bürstner erweitert das Angebot bei Wohnmobilen um den geräumigen Kompaktklassewagen Brevio und den Luxusliner Grand Panorama / Caravan-Programm gestrafft

(lifePR) ( Kehl, )
Mit zwei aufsehenerregenden Premieren geht der Reisemobil- und Caravan-Hersteller Bürstner in das Modelljahr 2013. Die neue Brevio Baureihe kombiniert auf einer Fahrzeuglänge von weniger als sechs Metern die Vorzüge eines handlichen, ausgebauten Kastenwagens mit denen eines geräumigen, vollisolierten Teilintegrierten. Als Basis dient der Fiat Ducato, Wände und Dach werden in solider Sandwich-Technik gefertigt und ersetzen die, in dieser Klasse üblichen, meist nur unzureichend isolierten, Blechwände. Eine große Heckklappe, die sich fast über die gesamte Wagenbreite von 2,1 Meter öffnet, erleichtert das Beladen und macht gleichzeitig als Überdachung das Gelände hinter dem abgestellten Reisemobil zur wettergeschützten Freiluft-Veranda. Das Brevio Grundmodell steht mit 44.440 Euro in der Preisliste.

Die zweite Neuheit findet sich am oberen Ende der Modellpalette bei Bürstner. In der Top-Klasse der integrierten Reisemobile feiert die neue Grand Panorama Baureihe Premiere. Sein Name rührt von der riesigen Panorama-Windschutzscheibe, deren Glas sich bis in die Dachfläche zieht und den Insassen so ein ganz neues Raumgefühl vermittelt. Nie konnte man in einem Reisemobil eine derart beeindruckende Panorama-Aussicht genießen, die jeden Kilometer der Urlaubsfahrt zum Erlebnis werden lässt. Das Scheibenglas stammt aus der Reisebusfertigung, seine spezielle Technik schützt vor Rissen und anderen Schäden. Ihre vier Grundrisse haben neben der eleganten Außenoptik, einem schier unerschöpflichen Raumangebot auch höchsten Komfort. Die neuen Topmodelle von Bürstner kosten ab 109.780 Euro.

Die Solano Baureihe wird künftig nicht mehr angeboten, dennoch wächst das Modellprogramm bei den Reisemobilen auf 12 verschiedene Serien, die Zahl der Grundrisse steigt auf insgesamt 53, zwei mehr als in der vorigen Saison. Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen fließen in die laufende Produktion ein. So können einzelne Modelle auf Wunsch mit einem hagelresistenten Dach ausgestattet werden, was sich günstig auf die Versicherungsprämien auswirken wird. Die Hartal-Eingangstür kann auf Wunsch bei vielen Modellen in das Zentralverriegelungssystem des Basisfahrzeugs integriert werden, was eine erhebliche Steigerung von Komfort und Sicherheit bedeutet.

Einen bedeutenden Schritt nach vorne geht Bürstner mit einer neuen Beleuchtungstechnik. LED-Lampen tauchen den Innenraum in stimmungsvolle Lichtszenarien.

Die Fahrzeugelektronik und Stromversorgung des Grand Panorama wird über ein modernes Bus-System gesteuert. Diese bewährte Technologie aus der Automobil Industrie findet nun auch bei Bürstner Einzug. Die einzelnen Geräte, wie z.B. Heizung, Kühlschrank oder auch Beleuchtung werden mittels spezifischer Module direkt versorgt. Die 12-Volt Stromversorgung erfolgt über eine einzelne Leitung, die von Modul zu Modul verlegt ist. So wird die Leitungsverlegung wesentlich übersichtlicher und einzelne Fehlerdiagnosen werden einfacher. Außerdem ist dieses Bus-System sehr flexibel ergänzbar.

Bei den Caravans bietet Bürstner insgesamt 36 verschiedene Grundrisse, die sich auf die vier Baureihen Premio, Averso, Averso top und Averso plus verteilen. Zwei von ihnen werden in die Einsteigerbaureihe Premio neu aufgenommen. Beim Averso geben sogar sechs neue Innenraumaufteilungen ihr Debüt. Konsequent setzt Bürstner die Leichtbautechnik weiter um und verwirklicht die neue Plattform, die bis zu 50 Kilogramm Gewicht spart, in den Baureihen Premio, Averso und Averso Top. Dieses weniger an Gewicht macht es auch für Wagen aus der Klein- & Kompaktklasse möglich den Caravan zu ziehen.

Vor allem die Zuladung gewinnt mit Hilfe der innovativen Leichtbauweise. Schließlich wollen Camper nicht nur ihre umfangreiche Ausrüstung mit in den Urlaub nehmen, sondern die eine oder andere Leckerei aus der Ferienregion mit nach Hause bringen. Die Preise reichen von 12.820 bis 20.450 Euro. Die Modelle Belcanto und Trecento werden nicht mehr angeboten.

Der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr wird leicht unter dem des Vorjahres liegen. Der Grund sind die erheblichen Markteinbrüche in den südeuropäischen Ländern, deren Volumen sich zum Teil mehr als halbiert hat. Besonders Frankreich, Spanien, Italien, aber auch die Niederlande und Dänemark sind von dieser Entwicklung betroffen. Dies hat zu einem verringerten Absatz bei den Wohnwagen geführt. Die Saison 2012 schließt mit rund 3000 Caravans ab. Stabil entwickelt sich dagegen der Reisemobilabsatz. 5950 Modelle der Bürstner Baureihen wurden verkauft, die Marke ist weiter unangefochten Marktführer bei teilintegrierten Fahrzeugen in Europa. Als Umsatz wird ein Volumen von 313 Millionen Euro erwartet bei einer weiterhin stabilen Ertragslage. Bürstner beschäftigt an beiden Standorten insgesamt 1037 Mitarbeiter, davon 26 Auszubildende. Die Zahl der Beschäftigten blieb nahezu konstant.

Kompakte Maße, unbegrenzte Möglichkeiten: Der neue Brevio

Mit dem Brevio setzt Bürstner neue Maßstäbe im Segment der kompakten Reisemobile. Durch den Einsatz solider und bestens isolierender Sandwichbauteile, die statt der üblichen Blechwände im Kastenwagen den Wohnraum bilden, wird die Bürstner Kompaktklasse wintertauglich. Außerdem ermöglicht die rechtwinklige Gestaltung des Aufbaus eine bessere Raumausnutzung. Mit dem Cappuccino, dem angedeuteten Alkovenmützchen über dem Fahrerhaus, wird außerdem Laderaum und Stehkomfort geschaffen. Das Skyroof ist hier serienmäßig eingebaut, es sorgt für gute Belüftung und beste Lichtverhältnisse im Innenraum. Das attraktive Design verleiht dem auf einem Fiat Ducato basierenden Brevio einen durchweg sportlichen Eindruck. Drei Außenlacke - Weiß, Silver oder Champagner - stehen zur Wahl. Das auf Wunsch erhältliche GfK-Dach ist resistent gegen Hagel. Als Wetterschutz kann die breite Heckklappe des kompakten Reisemobils dienen, die außerdem das Beladen und den Zugang zum Innenraum erleichtert. Ein als Zubehör angebotener Fahrradträger am Heck lässt sich seitlich wegschwenken.

Die zweifarbigen Möbelfronten im Dekor Amarant und in 3D-Optik kennzeichnen das hochwertige Innenraumdesign des Brevio. Die Stehhöhe von 1,95 Meter verschafft selbst großgewachsenen Campern ein vorzügliches Raumgefühl. Eine Küche mit zweiflammigem Gaskocher, ein 104 Liter großer Kühlschrank, Gasheizung, 120 Liter Frischwassertank und Cassettentoilette gehören unter anderem zur Ausstattung des jungen Reisemobils von Bürstner.

Eine Version ist zum Start des Brevio im Angebot. Der 5,99 Meter lange t 600 hat ein Leergewicht von 2680 Kilogramm, 620 Kilogramm Zuladung sind erlaubt. Im Heck findet sich ein Querdoppelbett, vorne ist eine Dinette platziert. Mit Anhängelasten bis zu 2000 Kilogramm eignet sich der Brevio außerdem bestens als Zugfahrzeug für Sportboot- oder Pferdetrailer. Der Brevio t 600 bietet sich als nahezu vollwertiger Pkw-Ersatz im Alltagsbetrieb an.

Luxus aus Leidenschaft: Der neue Grand Panorama

Die Königsklasse bekommt einen neuen Akzent: Der Bürstner Grand Panorama gehört ins wohnmobile Oberhaus und bietet seinen Passagieren und Bewohnern ein Höchstmaß an Komfort und Hochwertigkeit. Die vier Grundrissvarianten mit Aufbaulängen von 8,42 bis 9 Metern orientieren sich am luxuriösen Ambiente einer Kreuzfahrer-Suite. Großzügigste Raumverhältnisse, tadellose Verarbeitung und eine komplette Ausstattung machen die Topmodelle von Bürstner zum Erlebnis. Schon das äußere Erscheinungsbild setzt Maßstäbe. Die übergroße, geschwungene Frontscheibe gehört zu den Alleinstellungsmerkmalen des Grand Panorama und war gleichzeitig Ausschlag für die Namensgebung. Gerade bei vollintegrierten Reisemobilen war der Blick durch die weit vorne liegende Dachkante nach oben eingeschränkt. Fahrten im Gebirge verloren dadurch einen Teil ihres Reizes. Die Panorama-Scheibe, die aus der Reisebusentwicklung stammt, erlaubt nun einen ungestörten Ausblick auf Landschaft und Horizont, macht jeden Kilometer der Urlaubsreise zu einem unvergesslichen Augenblick. Die Rückspiegel sind ebenfalls wie bei hochmodernen Reisebussen hängend befestigt. Eine sorgsam angepasste Grafik und die verschiedenen Lackfarben Opale (Serie), Weiß (optional) und Silver (optional) machen den Grand Panorama zum Blickfang auf jedem Stellplatz. Die Fahrzeughöhe ist aufgrund des Doppelbodenkonzepts und der üppigen Stehhöhe von fast zwei Metern auf drei Meter gestiegen.

Der Grand Panorama startet mit vier Modellen, drei von ihnen basieren auf den bisherigen Spitzenmodellen von Bürstner, aus der Elegance Baureihe: Der i 830 G bietet eine L-Sitzgruppe mit gegenüber liegender Längsbank und einen Schlafbereich mit freistehendem Doppelbett. Der i 910 G und der i 915 G zeichnen sich durch einen identischen Grundriss im vorderen Bereich und einer Gesamtlänge von neun Metern aus. Beide haben eine großzügige L-Sitzgruppe und Längsbank, eine geräumige L-Küche mit runden Formen, einen 160 Liter Kühlschrank und zahlreiche Staumöglichkeiten. Das Raumbad bietet viel Platz für die tägliche Hygiene. Die beiden Modelle unterscheiden sich durch die Aufteilung des Hecks. Ein Kingsize-Bett im 910 G oder komfortable Einzelbetten im i 915 G erfüllen passgenau die unterschiedlichen Komfortansprüche erfahrener Camper. Beide Modelle haben eine vollwertige Garage. Der i 920 G ist neu im Programm und bietet ein funktional gestaltetes Raumbad, das den Schlaf- klar vom Wohnbereich trennt. Wie alle Modelle der Baureihe ist auch er serienmäßig mit einer Keramiktoilette ausgestattet. Außerdem befindet sich eine große L-Sitzgruppe mit Längsbank und Sideboard, eine geräumige Küche mit 160 Liter Kühlschrank und ein freistehendes Doppelbett im Grand Panorama I 920 G. Die Gesamtlänge beträgt bei diesem Modell ebenfalls neun Meter.

Zur Ausstattung gehören unter anderem die Kombination des Fiat Ducato mit dem AL-KO-Tiefrahmenchassis in Breitspurausführung, ABS, Tempomat, Nebelscheinwerfer, LED-Leuchten als Stand- und Tagfahrlicht, Leichtmetallräder Black Polish. Pilotensitze, Lederlenkrad und eine Klimaautomatik gehören im Fahrerhaus dazu, die elektrische Einstiegsstufe, Klappstützen hinten und das GfK-Dach sind weitere Positionen der Serienausstattung.

Variantenreich: Neue Grundrisse bei Nexxo, Ixeo time, Ixeo plus und Viseo

Mit neuen Grundrissen ergänzt Bürstner zur Saison 2013 das Modellangebot bei Nexxo, Ixeo time, Ixeo plus und beim Viseo. Der t 729 mit tiefen Einzelbetten verfügt über eine Heckabsenkung, um so die Staumöglichkeiten zu optimieren, er findet Einzug in der Nexxo-Baureihe. Der neue it 590 ist ein Zwei-Personen-Fahrzeug, der Baureihe Ixeo time, mit kompakten 5,99 Metern Gesamtlänge und Toilettenraum im Heck. Seine große Wohnlandschaft bietet viel Platz zum Entspannen. Pluspunkt für den it 590: Im Küchenbereich ist serienmäßig ein 160 l Kühlschrank an Bord. Der it 695 bekommt eine L-Sitzgruppe, eine lange Seitensitzbank und einen variablen Rundtisch. Im Heck findet sich ein Doppelbett in Längsrichtung. Der it 745 hat ein Etagenquerbett im Heck und einen großzügigen Wohnbereich. L-Sitzgruppe und Seitensitzbank bieten Bewegungsfreiheit für gemütliches Beisammensein. Optional ist für den it 745 ein Vario Seat lieferbar. Damit sind fünf gurtgesicherte Sitzplätze möglich. Mit dem neuen Grundriss it 700 hält ein erfolgreiches Modell des Ixeo Einzug in die Ixeo plus Baureihe. Mit seiner L-Sitzgruppe, variablem Rundtisch mit Mittelfuß und großzügiger Seitensitzbank bietet er eine Wohnlandschaft mit hohem Wohlfühl-Faktor. Das Modellprogramm beim Viseo wird mit dem i 690 G (Einzelbetten) erweitert, der mit einer Gesamtlänge von weniger als sieben Metern viel Platz und Komfort bietet. Der i 707 P basiert auf dem i 707, ist jedoch mit einem Pilotensitz (daher der Zusatz "P") und Panoramafenster anstelle der Längsbank ausgestattet. Dies erlaubt eine Zulassung für fünf Personen. Der neue Viseo i 725 hat ein Etagenquerbett im Heck, eine L-Küche und einen geräumigen Wohnbereich im Bug mit L-Sitzgruppe und Längsbank. Durch die Option Vario Seat kann dieser Grundriss sogar mit 5 Sitz- und Schlafplätzen genutzt werden.

Solide und preisbewusst: Die Premio Caravan-Baureihe

Die Premio Baureihe wurde umfassend in der vorherigen Saison überarbeitet. Sie stellt die Basis im Caravanprogramm von Bürstner dar und konnte im laufenden Geschäftsjahr ordentlich zulegen. Zum Modellwechsel beschränken sich die Veränderungen daher auf Detailpflege und einen neuen Grundriss. Der als Familienwohnwagen ausgelegte Premio 490 TK verfügt im Heck über eine großzügige Rundsitzgruppe, die zugleich als Doppelbett genutzt werden kann. Ein Etagenbett und eine Kinder-Sitzgruppe im Bug bieten dem Nachwuchs großzügigen Bewegungsraum. Die Preise für das Premio Programm liegen zwischen 12.990 und 15.940 Euro.

Der neue Averso: Innen und außen im neuen Look

In der neuen Saison 2013 präsentiert sich der Averso innen und außen komplett neu. Die Baureihe ist in der Mittelklasse positioniert und liefert den Nachweis von Kernkompetenz des Traditionsherstellers Bürstner. Im Averso wird nun der gleiche Leichtbauboden wie auch im Premio eingesetzt. Hierdurch konnte eine Gewichtseinsparung von bis zu 50 Kilogramm realisiert werden, so dass auch Kunden mit kleineren Zugfahrzeugen einen Mittelklasse-Wohnwagen anhängen können. Zeitgemäße Möbel und dynamischere Formen prägen den Averso des neuen Jahrgangs, zudem werden sechs neue Grundrisse angeboten. Damit steigt die Zahl der unterschiedlichen Averso Modelle auf elf.

Die abgerundeten Fenster und die Beplankung des Aufbaus mit dem neuen Feinhammerschlagblech vermitteln gemeinsam mit der neuen Außengrafik Frische und Dynamik. Der neue, etwa 50 Millimeter starke Leichtbauboden und die neu konstruierten 30 Millimeter starken Außenwände sorgen für exzellente Wärmedämmung. Die Stehhöhe in allen Averso Caravans wurde um drei Zentimeter angehoben und misst nun 1,95 Meter. In der Standard-Ausführung ist der Aufbau weiß lackiert, als Option steht dem Kunden der Farbton Silver zur Wahl. Der Öffnungswinkel des Gaskastendeckels wurde vergrößert, ein Gasdruckaufsteller hält ihn offen und erleichtert das Beladen. Neben dem Ersatzrad finden auch die zwei 11 Kilogramm Gasflaschen Platz.

Innen überrascht der Averso mit asymmetrisch geformten Möbeln, die ein großzügiges Raumgefühl vermitteln. Neue Oberschränke über der Sitzgruppe und dem Bett verleihen dem Wohnraum eine frische Optik.

Die neue Küche im Averso gefällt mit harmonischen Formen und praktischen, großzügigen Schubkästen mit Softeinzug. Die neue Spüle zusammen mit dem Kochfeld wurde weiter nach hinten versetzt, das führt zu einer deutlich größeren Arbeitsfläche, die Freiräume für Utensilien wie etwa eine Kaffeemaschine bietet. Klappelemente zur Erweiterung der Arbeitsflächen werden grundrissabhängig eingebaut. Ebenfalls vom Grundriss hängt die Größe des Kühlschranks ab, die Dometic-Geräte gibt es in den Volumen 80, 104 oder 160 Liter. Der formschöne TEC-Tower wird optional in den Modellen: 450 TS, 465 TS, 500 TK und 560 TK eingebaut. Zur weiteren Ausstattung zählen unter anderem eine Umluftanlage in 12 V Ausführung, die Gasheizung Truma S 3004 mit Zündautomatik, Warmwasserversorgung und eine LED Vorzeltleuchte. Der Averso wird von 15.300 bis 18.800 Euro erhältlich sein.

Alles bestens: Der Averso top

Unter der Modellbezeichnung Averso top stellt sich die beliebte Baureihe als Upgrade zur neuen Mittelklassen vor. Das Design entspricht dem des Brudermodells, die weitaus luxuriösere Ausstattung hebt den Averso top jedoch klar ins Feld der gehobenen Mittelklasse. Serienmäßig ist der Aufbau in Glattblechausführung, die ab Werk montierten Leichtmetallräder zeugen vom höheren Anspruch. Als Option stehen die beiden Sonderlackierungen Silver und Opale zur Verfügung. Ein 160 Liter Kühlschrank (je nach Grundriss) oder auch die Halterung für einen Flachbildschirm sind ausgewählte Bestandteile der Serienausstattung im Innenraum.

Das Interieur zeigt sich in schickem, edlem und zugleich modernem Design. Der Averso top präsentiert sich im Holzdekor Noce Prosecco. Die gerundeten Klappen in Zweifarb-Optik zaubern ein angenehmes Wohlfühlambiente. Die Rundsitzgruppen sind serienmäßig mit zwei Kopfstützen ausgestattet, die beliebig positioniert werden können. Hochwertige Kaltschaummatratzen garantieren allerbesten Schlafkomfort. Das Lichtkonzept mit Strom sparenden LED-Leuchtschienen sorgt für die passende Beleuchtung. Serienmäßige Abfallsammler in der Eingangstüre und der optionale Dunstabzug sind weitere Helfer in der anspruchsvoll ausgestatteten Küche. Spiegelnde Oberflächen an den Kühlschränken oder auch schicke Bäder lassen keinen Zweifel an der Wertigkeit des Averso top aufkommen. Bereits in der Basisausstattung überzeugt der Averso top durch zahlreiche wichtige Details. Serienmäßig gibt es so das AL-KO Chassis mit Schräglenkerachse, Deichselabdeckung, Stabilisator AKS 3004, Stabilformstützen, Ausstellfenster rundum mit Fliegenschutz und Verdunklungsrollos, die Dachhaube Midi Heki, eine Fahrradgarage im 480 TK und 495 TK (im 560 TK optional), isolierte Radkästen und eine Serviceklappe.

Die Preise beim Averso Top bewegen sich zwischen 16.590 und 20.450 Euro.

Weiter auf Innovationskurs: Der Averso plus

Der Averso plus mit seinem innovativen Hubbett-Konzept wird außen und innen an die neue Designlinie der Baureihe angenähert. Im Programm finden sich weiter die drei beliebten Grundrisse 410 TS, 440 TK und 510 TK. Für den längsten Grundriss wird eine vergrößerte Serviceklappe angeboten, die den Stauraum unter der Etagenbettanlage sinnvoll nutzen lässt. Sogar ein kleines Fahrrad findet hier Platz. Die Preise des Averso plus liegen zwischen 16.570 und 18.370 Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.