In voller Blüte

Der Bremer Rhododendron-Park und das Naturerlebniszentrum botanika prunken mit farbenfroher Pflanzenfülle

(lifePR) ( Bremen, )
Die Frühlingsluft durchzieht feiner Blütenduft, das Auge berauscht sich an schimmernden Farbnuancen: Die Hauptblütezeit zwischen April und Juni verwandelt den Rhododendron-Park in Bremen Jahr für Jahr in ein wohlriechendes, leuchtendes Farbenmeer. Hier trifft der Besucher auf eine der weltweit größten Sammlungen von Rhododendren - vollständiger und abwechslungsreicher wie an kaum einem andren Ort der Welt versammelt. Eine botanische Schatztruhe mit rund 600 Wildarten sowie 3.000 Züchtungen. Im Zentrum des 46 Hektar großen Rhododendron-Parks steht Deutschlands erstes Grünes Science Center, die botanika. Besucher reisen hier durch die Welt der Pflanzen und erleben die spektakuläre Artenvielfalt von Borneo, Japan und dem Himalaya.

In den Schaugewächshäusern der botanika grünt und blüht es mit frühlingsfrischer Kraft. Im japanischen Garten zeigt sich eine Fülle an feinster Flora. Hier und dort leuchten bereits sonnige Zitrusfrüchte, die jungen Blätter der Lavendelheide duften würzig und die blühende Tibetorchidee fasziniert Betrachter mit ihrer fragil-exotischen Schönheit. Noch bis zum 27. April zeigt die botanika eine Sonderausstellung rund um die schönsten Azaleen aus aller Welt. Vorgestellt werden die unterschiedlichsten Blütenformen und -farben in ihrer ganzen Vielfalt - fast alle der 100 im Handel erhältlichen Azaleenarten sind hier zu bestaunen. Auch ein wahrer Riese erstrahlt derzeit in voller Blüte: Der bis zu 25 Meter groß werdende "Rhododendron protistum var. giganteum" war einer der ersten Bewohner des Himalaja-Gewächshauses.

Wer in der Hansestadt nach kulturellen Höhepunkten oder ausgiebigen Shoppingbummeln auf der Suche ist nach einem Ort der Schönheit und Stille, wird im Rhododendron-Park und der botanika fündig. Hier können Botanik-Experten genau wie Laien den Blick über Grünflächen schweifen lassen, entspannt dem Geplätscher eines Wasserfalls lauschen oder sich einfach von einer schlafenden Buddha-Statue inspirieren lassen.

Kürzlich sind auch zwei neue Bewohner in das Borneo-Gewächshaus der botanika eingezogen: zwei schwarze Beos richten sich von nun an behaglich in einem der drei tropischen Schaugewächshäuser des Science Center botanika ein. Beos pfeifen, singen und sind sehr sprachbegabt. Ihr Name kommt nicht von ungefähr: "Plappermaul" ist die deutsche Übersetzung - man darf also gespannt sein, was die beiden Vögel von den Besuchern der botanika so alles aufschnappen. Die beiden Beos aus der botanika sind fünf Jahre alt und damit im besten Alter, um sprechen zu lernen. "Die beiden Vögel sind ein Pärchen und wir hoffen natürlich auf Nachwuchs!" freut sich Armin Schlüter, Ausstellungsleiter der botanika.

Der Eintritt in den Rhododendron-Park ist kostenlos. Tickets für die botanika sind erhältlich bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 - 30 800 - 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.