Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 348536

Entwicklungsprojekt Elektroauto entscheidend vorangebracht

(lifePR) (Senftenberg, ) Das fahrtüchtige Ergebnis eines Projektes zur Entwicklung eines alltagstauglichen Elektroautos haben Studierende aus der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Lausitz präsentiert.

Im Rahmen dieses langfristig angelegten Projektes wurde ein VW Polo 6N zum Elektrofahrzeug umgebaut. Gesponsert wurde das Fahrzeug von der Heduschka GmbH in Senftenberg. Als Lausitzer Zentrum für Elektromobilität hat sich dieses Partnerunternehmen unter anderem den schonenden Umgang mit Ressourcen auf die Fahnen geschrieben. In enger Verbindung von Lehre und Praxis konnten sich die beteiligten Studenten mit dem Thema Elektromobilität vertraut machen. Unter Betreuung von Prof. Dr. Peter Biegel aus dem Maschinenbau und mit tatkräftiger Unterstützung von Dipl.-Ing. Javor Takev aus der Elektrotechnik brachten jetzt die Studenten Falko Radtke, Maximilian Starick, Stefan Henschel, Andre Dittrich, Lars Abendroth und Andreas Deibel das Projekt entscheidend voran.

In einem ersten Schritt galt es, den Benzinmotor zu entfernen, die Innenausstattung des Fahrzeuges vorläufig auszubauen sowie den Kabelbaum zu demontieren. Sodann mussten unter anderem ein Elektromotor mit einer Nennleistung von 17 kW an das vorhandene Getriebe angepasst und die Motor-Getriebe-Einheit eingebaut werden. Auch wurde eigens ein Batteriehalter für die nun zum Einsatz kommenden Energiespeicher - 32 in Blei-Gel-Akkus, in Reihe geschalten - entwickelt.

Vorteile des nun erfolgreich getesteten Fahrzeuges liegen in der nicht mehr vorhandenen Umweltbelastung während des Fahrbetriebes, welcher nun auch besonders vibrationsarm ist. Ebenso ist der Elektro-Polo wartungsarm und zeichnet sich durch die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen aus. Dem stehen relativ hohe Anschaffungskosten, ein hohes Gewicht und eine noch etwas geringe Reichweite gegenüber. Aber die Studenten um Professor Biegel und Javor Takev tüfteln weiter an ihrem Projekt - so unter anderem an der Lichtanlage, der Optimierung des Fahrwerks, am Komfortsystem und Design - und streben die Zulassung für den Straßenverkehr an.

Am Sonnabend, 13. Oktober 2012, können Besucher der Nacht der kreativen Köpfe, den Elektro-Polo, von 19 bis 24 Uhr im Laborgebäude 15 am Studienort Cottbus der Hochschule Lausitz in Augenschein nehmen. Seine Präsentation wird Bestandteil der Nacht der kreativen Köpfe sein, in deren Mittelpunkt ja diesmal das Thema Mobilität steht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Legionellen - Gefahr aus der Dusche"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Pflicht zur Untersuchung des Trinkwassers auf Legionellen ist vom Gesetzgeber vor allem bei Vermietung in Mehrfamilienhäusern, für Hotels...

Malerei intensiv - Von den Grundlagen bis zum Aufbau II

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Im Rahmen des Weiterbildungsstudiu­ms „Gestaltende Kunst“ der Hochschule für Künste und der Hochschule Bremen bietet die Koordinierungsstelle...

Handwerksnachwuchs lernt "grenzenlos"

, Bildung & Karriere, NewsWork AG

Mit grenzüberschreitende­n bayerisch-böhmischen Initiativen will die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz der Vision vom grenzüberschreitende­n...

Disclaimer