"Flächendeckende Impfung in Heimen wird Grundlage für Lockerungen"

bpa bezieht Stellung zum Nationalen Ethikrat

(lifePR) ( Berlin, )
Auch der Nationale Ethikrat weist auf die noch ausstehenden gesicherten Erkenntnisse hin, ob eine Impfung vor einem schweren Verlauf der Erkrankung schützt, ob damit ein individueller Infektionsschutz besteht und ob Dritte infiziert werden können.

Insbesondere für die Situation in den Pflegeheimen deuten sich bei einer hohen Impfquote damit erste Rücknahmen staatlicher Freiheitseinschränkungen an. Diese müssen mit Augenmaß erfolgen. Momentan deutet allerdings nichts darauf hin, dass auf die praktizierten Maßnahmen zum Infektionsschutz verzichtet werden könnte. Auch hier wird der Schutz der nicht geimpften Personen von besonderer Bedeutung sein. Auswirkungen werden sich zeigen bei einer Lockerung der Kontaktbeschränkungen.

Hier beweist sich, dass die Priorität der Impfung in Pflegeheimen aus besten Gründen geschieht. Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa): „Die Belastung für die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeheime und auch der Beschäftigten dort war und ist groß, aber mit Blick auf die unabweisbaren Risiken auch notwendig. Wir sind froh über den Fortschritt bei den Impfungen dieser beiden Risikogruppen. In wenigen Wochen wird nahezu flächendeckend auch die zweite Impfdosis verabreicht sein. Für uns ist das ein wichtiger Meilenstein, der allerdings Grundlage und Ausgangspunkt für folgende Lockerungen sein muss.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.