Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139075

Börse Stuttgart setzt im Jahr 2009 rund 105 Milliarden Euro um

Zuwachs von 60 Prozent im ETF-Handel zum Vorjahr/ Anleihenhandel auf hohem Niveau von 2008/ Rückgang des Handelsvolumens bei Aktien und verbrieften Derivaten

Stuttgart, (lifePR) - Die Börse Stuttgart hat nach vorläufigen Zahlen, die eine Schätzung der letzten drei Handelstage des Dezembers beinhalten, im Jahr 2009 rund 105 Milliarden Euro nach Orderbuchstatistik umgesetzt. Gegenüber dem Jahr 2008 verzeichnete die Börse einen Rückgang des Handelsumsatzes von 23 Prozent.

"Insgesamt hat sich die Wirtschaft in den letzten Monaten des Jahres 2009 zwar stabilisiert. Viele private Anleger hielten sich an den Finanzmärkten aber trotz Kursanstiegen mit Investitionen zurück und agierten vorsichtig. Sie bevorzugten vor allem Wertpapiere, die sie als besonders sicher einschätzten. Wie bereits im vergangenen Jahr erzielte die Börse Stuttgart wiederum einen sehr starken Umsatz im Anleihenhandel", sagte Oliver Hans, Geschäftsführer der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Das Handelsvolumen der Anleihen liegt mit 38 Milliarden Euro leicht unter dem Vorjahresniveau. Starke Handelsaktivitäten registrierten vor allem Corporate Bonds mit einem Umsatz von 17 Milliarden Euro und einem Plus von 91 Prozent zum Jahr 2008.

Hohe Steigerungsraten im Jahr 2009 weist der Handel mit Fonds auf. Hier setzte die Börse im Jahr 2009 über 4,3 Milliarden Euro um. Damit steigerte sich das Handelsvolumen gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent. Hierzu trug vor allem der Handel mit Exchange Traded Funds (ETFs) bei. Das Handelsvolumen lag mit 3,5 Milliarden Euro um 60 Prozent über dem Vorjahr.

Im Handel mit verbrieften Derivaten setzte die Börse im Jahr 2009 mit 54 Milliarden Euro 36 Prozent weniger als im Vorjahr um. 28 Milliarden Euro entfielen hiervon auf den Handel mit Hebelprodukten. Bei Anlageprodukten betrug das Handelsvolumen 25 Milliarden Euro. Mit 8,1 Milliarden Euro liegt der Aktienhandel 17 Prozent unter dem Vorjahreswert. Im Handel mit Inlandsaktien verzeichnete die Börse 6,2 Milliarden Euro. Auslandsaktien kamen auf 1,9 Milliarden Euro.

Im Dezember 2009 beträgt der vorläufige Umsatz 7 Milliarden Euro und liegt damit leicht unter dem Niveau des Vormonats November. Gegenüber dem Dezember 2008 verminderten sich die Umsätze um 35 Prozent. "Anders als im vorherigen Dezember kam es in diesem Jahr zu keiner ausgeprägten Rallye zum Jahresausklang", so Oliver Hans.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer stellvertretender Vorsitzender bei der IGVM e. V., Berlin: Peter J. O. Bartz, Geschäftsführer der bvm, Herxheim

, Finanzen & Versicherungen, bvm Bartz Versicherungsmakler GmbH

Peter J. O. Bartz, Geschäftsführer der bvm Bartz Versicherungsmakler GmbH, Herxheim als stellvertretender Vorsitzender der Interessengemeinscha­ft...

S&P bestätigt Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die internationale Rating-Agentur S&P Global Ratings (kurz „S&P“) hat am 19. November die Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer...

ETF: Anlegen statt Sparen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Die Welt des Geldes und der Zinsen steht seit längerem Kopf. Mit den Zinssätzen der meisten Tagesgeldkonten – geringer als die Inflationsrate...

Disclaimer