lifePR
Pressemitteilung BoxID: 331439 (BÖAG Börsen AG - Niederlassung Hannover (Börse Hannover))
  • BÖAG Börsen AG - Niederlassung Hannover (Börse Hannover)
  • An der Börse 2
  • 30159 Hannover
  • http://www.boersenag.de
  • Ansprechpartner
  • Timo Schwalm
  • +49 (40) 899699-932

Fondsindizes im ersten Halbjahr 2012: Aktives Fondsmanagement schlägt EuroStoxx und MSCI World

Europa-Fondsindex trotz Eurokrise mit bester Performance / Besonders genaue Abbildung gesamtwirtschaftlicher Entwicklung

(lifePR) (Hamburg, ) Alle vier von der BÖAG Börsen AG, der Trägergesellschaft der Börse Hamburg und der Börse Hannover, sowie FERI EuroRating Services AG aufgelegten Fondsindizes haben in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 eine positive Performance erzielt. Die FOXX-Indizes bilden die Entwicklung aktiv gemanagter Investmentfonds der bedeutendsten Anlageregionen der Welt ab. Der europäische Fondsindex FOXX 20 Europa hat sich aller Turbulenzen in der Eurozone zum Trotz im ersten Halbjahr 2012 sogar deutlich besser entwickelt als der Referenzindex EuroStoxx 50: Während der europäische Aktienindex in der ersten Jahreshälfte fast 2,3 Prozent an Wert verlor, verzeichnete der FOXX 20 Europa eine Performance von rund 7,6 Prozent. "Trotz Euro-Krise hat unter den Fondsindizes der FOXX-Familie ausgerechnet der Europa-Fondsindex die beste Performance erzielt und seine Benchmark deutlich geschlagen", sagt Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg. "Das zeigt, dass sich aktives Fondsmanagement auszahlt: Die besonderen Eigenschaften von Investmentfonds - gezielte Einzeltitelauswahl, stetiges Rebalancing und breite Diversifikation - beeinflussen die Wertentwicklung positiv."

Aktiv gemanagte Fonds: bessere Entwicklung als Aktienindizes

Auch der Fondsindex für Schwellenländerfonds, der FOXX 10 Emerging Markets, verzeichnete mit einem Plus von 6,2 Prozent eine wesentlich höhere Wertsteigerung als der Aktienindex MSCI Emerging Markets (2,2 Prozent). Die weltweit investierenden Fonds im FOXX 20 Welt haben ihre Benchmark, den MSCI World, ebenfalls geschlagen (4,8 Prozent im Vergleich zu 4,4 Prozent). "Fondsindizes bilden die gesamtwirtschaftliche Entwicklung einer Anlageregion in all ihren Facetten und damit genauer ab als Aktienindizes: Der DAX30 zum Beispiel umfasst nur Large Caps, während in den Fonds des FOXX 10 Deutschland auch zahlreiche Nebenwerte enthalten sind", so Ledermann.

Europa Fonds mit größter Wertsteigerung

"Die Fondsindizes verdeutlichen, dass sich nicht nur mit einzelnen Aktien, sondern auch mit Aktienfonds eine hervorragende Performance erzielen lässt", sagt Ledermann. "Die Indizes geben Privatanlegern außerdem Anhaltspunkte dafür, mit welchen Einzelfonds sie ihr Fondsdepot sinnvoll aufbauen können." Der Einzelfonds mit der besten Wertentwicklung in der ersten Jahreshälfte war der Comgest Growth PLC Europa (WKN: 631025): Er steigerte seinen Wert um 15,2 Prozent. In der Anlageregion Emerging Markets erzielte der First State Global Emerging Markets Fund (WKN: 728156) mit einem Plus von 13,8 Prozent die beste Wertsteigerung. Unter den Fonds im FOXX 10 Deutschland lag der UBS (D) Equity Fund Small Caps Germany (WKN: 975165), der in deutsche Nebenwerte investiert, mit einer Performance von 13,8 Prozent vorne.

Über die FOXX-Indizes

Die vier Fondsindizes FOXX 10 Deutschland, FOXX 20 Europa, FOXX 10 Emerging Markets und FOXX 20 Welt wurden am 01.01.2003 von der BÖAG Börsen AG, der Trägergesellschaft der Börse Hamburg und der Börse Hannover, sowie FERI EuroRating Services AG aufgelegt. Die Indizes enthalten aktiv gemanagte und an der Börse Hamburg handelbare Investmentfonds mit dem FERI Fondsrating "A" oder "B". Alle sechs Monate findet eine Sitzung des Fondsindex-Rates statt, bei der über die Zusammensetzung der Indizes entschieden wird.

BÖAG Börsen AG - Niederlassung Hannover (Börse Hannover)

Die Börse Hamburg ist der führende Börsenplatz für den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 8 Uhr und 20 Uhr über 4.300 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Hausbank oder den Online-Broker. Es ist lediglich bei der Auswahl des Börsen- bzw. Handelsplatzes Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Aufträge preislich und zeitlich limitieren, zum Beispiel auch über Stop-Loss- und Stop-Buy-Orders. Der Handel findet unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg statt.

Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.