Sonntag, 27. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 664098

Silk Way Rallye 2017 - Etappe 12 - Jiayuguan - Alxa Youqi

München, (lifePR) - .


Top-10-Platzierungen in der Tageswertung für beide MINI John Cooper Works Rally (#101 & #105).
Yazeed Al Rajhi / Tom Colsoul beenden die Etappe auf Platz fünf und behaupten den zehnten Gesamtrang.
Bryce Menzies / Peter Mortensen kommen nach einer herausfordernden Etappe als Neunte ins Ziel.


 
Die große Düne auf der zwölften Etappe der Silk Way Rallye stellte die Teilnehmer heute auf dem Weg von Jiayuguan nach Alxa Youqi vor große Herausforderungen. Yazeed Al Rajhi (KSA) und Beifahrer Tom Colsoul (BEL) konnten im #101 MINI John Cooper Works Rally ihre Erfahrung auf sandigem Terrain unter Beweis stellen. Nach einer souveränen Fahrt kam das Duo auf dem fünften Rang der Tageswertung ins Ziel und behauptete damit den zehnten Platz in der Gesamtwertung.
 
Al Rahji: „Zu Beginn der Etappe haben wir nicht gepusht, sondern sind mit der nötigen Umsicht zu Werke gegangen. Nach CP1 bin ich zwei bis zweieinhalb Minuten stehengeblieben, da ich vor mir nur Staub sehen konnte. Dabei habe ich Bryce vorbeigelassen und bin ihm dann bis in die Dünen hinterhergefahren. Nach den Dünen, etwa 80 Kilometer vor dem Ziel, bin ich zu weit links gefahren und steckengeblieben. Also habe ich mich rechts gehalten und direkt danach ein Auto überholt. Da es wieder sehr staubig war, bin ich noch weiter rechts gefahren, damit ich relativ freie Fahrt bis ins Ziel hatte.“
 
Für Bryce Menzies (USA) und Peter Mortensen (USA) im #105 MINI John Cooper Works Rally verlief die Etappe schwieriger. Nach Problemen mit der Navigation und einer Strafe kam das Duo auf Platz neun ins Ziel. In der Gesamtwertung fielen sie auf den vierten Rang zurück, doch sie gehen zuversichtlich in die letzten beiden Etappen.
 
Menzies: „Die heutige Etappe hat wirklich gut begonnen. Wir haben Yazeed und Cyril eingeholt, und danach hatten wir eine Art Führungsrolle inne. Die Dünen sind riesig. Wir haben uns verfahren und konnten den Waypoint nicht finden. Wir haben 20 bis 25 Minuten – vielleicht sogar noch mehr – mit Suchen verbracht. Es war frustrierend, und als wir wieder auf die richtige Route zurückgefunden hatten, war der Zeitverlust schon zu groß. Wir sind jetzt Gesamtvierte, aber morgen warten wieder viele Dünen auf uns. Sie machen rund 70 Prozent der Etappe aus, und unsere Gegner müssen vor uns auf die Piste und die Spur legen. Deshalb hoffe ich, dass wir dann genauso Zeit gutmachen können, wie sie es heute getan haben. So ist der Rennsport, und vor allem bei so einer Rallye kann alles passieren. Wir werden weiter kämpfen und pushen. Wir haben noch zwei Tage bis ins Ziel – und wir sind noch mittendrin im Kampf um das Podium. Vom zweiten Gesamtrang trennen uns nur 14 Minuten. Morgen ist ein neuer Tag.“
 
Die morgige 13. und vorletzte Etappe der Silk Way Rallye 2017 führt von Alxa Youqi nach Zhongwei.  

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball: HC Erlangen verpflichtet norwegischen Nationalspieler

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der norwegische Nationalspieler Petter Øverby wird ab der nächsten Saison den Handballbundesligist­en HC Erlangen verstärken. Der 2,00 Meter...

German Speedweek vom 7. bis 10. Juni

, Sport, Motorsport Arena Oschersleben GmbH

Die German Speedweek wird auch in ihrer 21. Auflage vom 7. bis 10. Juni 2018 wieder die besten Langstreckenpiloten der Welt in die Motorsport...

Internationale Trailrunning-Stars zu Gast in Gastein

, Sport, adidas INFINITE TRAILS World Championships

Am Freitag, den 22. Juni 2018 stehen internationale Trailrunning-Topstars an der Seite von ambitionierten Hobbybergläufern an der Startlinie...

Disclaimer