Globale Lieferketten: BME-Preis Trendscouting für Risk-Management-Analyse

(lifePR) ( Frankfurt, )
Nach der Rezession befindet sich die Logistik-Branche wieder im Aufwind. Doch die Japankrise hat gezeigt, wie empfindlich die globalen Lieferketten auf Störungen reagieren. In einigen Unternehmen herrscht nach wie vor zu große Sorglosigkeit im Umgang mit Risiken entlang der Supply Chain. Teils werden notwendige Maßnahmen nicht oder zu spät eingeleitet. Sebastian Wölfl (Hochschule München) hat in seiner Bachelor-Arbeit "Handlungsempfehlungen für das Supply Chain Risk Management durch Simulation ausgewählter Szenarien am Beispiel der Konsumgüterindustrie" analysiert, wie Unternehmen und Zulieferer gemeinsam Risiken reduzieren können.

Sollten Lieferketten-Risiken zukünftig verstärkt aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet werden? Dieser zentralen Frage ging Wölfl nach und rückte auf Basis eines Simulationsmodells Beschaffungs- und Nachfragerisiken in den Fokus seiner Analyse. Globale Hersteller-Lieferanten-Beziehungen seien laut Wölfl einer Vielzahl unterschiedlicher Risiken ausgesetzt. Interkontinentale Supply Chains hätten unter Berücksichtigung logistischer und politischer Unsicherheiten bis zu 50 potenzielle Bruchstellen. Nach Wölfls Expertise seien auftretende Probleme zum Teil auf mangelnde Transparenz und fehlendes Vertrauen zwischen den Geschäftspartnern zurückzuführen. Professionelles Risk Management in der Logistik basiere auf einem feinmaschigen Netzwerk, das alle Prozess-Beteiligten entlang der Supply Chain einbeziehe. Enge Kooperationen mit klar definierten Verantwortungsübertragungen bei Lagerbewirtschaftung und Warenversorgung (Vendor Managed Inventory, Supplier Managed Inventory) in der Lieferkette führten zu besseren Ergebnissen als ein Supply-Chain-Ablauf ohne jegliche Verantwortungsübertragung (Buyer Managed Inventory).

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt, würdigte Wölfls Arbeit auf dem 8. Netzwerk-Forum Logistik in Köln mit dem BME-Preis Trendscouting für deren zukunftsweisenden Charakter und Praxisorientierung. Seit 2007 lobt der BME den Preis für innovative Logistik-Arbeiten aus. 2011 konnten neben Studierenden erstmals auch Berufstätige an der Ausschreibung teilnehmen. Unterstützt wird der BME-Preis Trendscouting von der ConMoto Consulting Group.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.