Führungsposition dank einer Fortbildung

06. Mai 2017: Berufsbegleitende Fortbildung in der Medienbranche

(lifePR) ( Köln, )
Wer neben dem Beruf eine Weiterbildung absolviert, hat genauso gute Aufstiegschancen wie Hochschulabsolventen. Der deutsche und europäische Qualifikationsrahmen regelt, dass Meister, Fachwirte oder Techniker vom Niveau her so hoch angesiedelt sind wie Bachelor-Absolventen. Für Berufstätige ist daher eine Aufstiegsfortbildung die optimale Möglichkeit, ihre Qualifikation zu verbessern und so ihre Karriere gezielt voranzutreiben. bm - bildung in medienberufen bietet Fortbildungen für Fachkräfte aus der Druck-, Medien- und TV-Branche an. Die berufsbegleitenden Lehrgänge zum/zur Medienfachwirt/in, zum/zur Industriemeister/in Printmedien und zum/zur Meister/in Medienproduktion Bild und Ton beginnen am 06. Mai 2017.

Der Erwerb eines Fortbildungsabschlusses vermittelt Qualifikationen, die Medienprofis optimal auf eine Führungsposition im Medien- oder Druckbetrieb vorbereiten. In nur zwei Jahren ermöglicht eine berufsbegleitende Weiterbildung, den Zugang zu mittleren Führungsfunktionen oder den Weg in die Selbstständigkeit. Neben der Vertiefung von Produktions- und Herstellungsprozessen lernen die Teilnehmer auch Grundlagen zur Steuerung und Kontrolle wichtiger Arbeitsabläufe. Zudem werden betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen vermittelt, die für eine Position im mittleren Management vorausgesetzt werden. Mit der zusätzlichen Ausbildereignungsprüfung lernen die Teilnehmer/innen wie man einen optimalen Ausbildungsrahmen für Azubis ermöglicht.

Nicht nur für den Arbeitnehmer, sondern auch für den Arbeitgeber zahlt sich die Weiterbildung aus. Die gelernten Inhalte der Aufstiegsfortbildung können direkt in den täglichen Arbeitsablauf integriert werden.

Eine finanzielle Förderung ist durch das sogenannte neue „Aufstiegs-BAföG“ (ehemals Meister-BAföG) möglich. Das „Aufstiegs-BAföG“ kennt keine Altersgrenzen und bei der Finanzierung der Lehrgangskosten und Prüfungsgebühren auch keine Einkommens- und Vermögensgrenzen. Insgesamt können Sie mit der staatlichen Förderung bis zu 64 Prozent der Kosten Ihrer Aufstiegsfortbildung einsparen.

Die berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildungen zum/zur Medienfachwirt/in, zum/zur Industriemeister/in Printmedien und zum/zur Meister/in Medienproduktion Bild und Ton sind für den 06. Mai 2017 geplant. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer nächsten Infoveranstaltung am 21. Februar 2017 um 19:00 Uhr oder unter www.medienberufe.de/Fortbildung. Für Fragen steht Ihnen Stefanie Neumann telefonisch unter 0221 78970-122 oder per E-Mail s.neumann(at)medienberufe.de gerne zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.