Dienstag, 23. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 138923

Im ständigen Dialog mit der Gemeinde Mühleberg

Erschliessung Baugrund Ersatzkernkraftwerk Mühleberg

(lifePR) (Bern, ) Die Gemeinde Mühleberg und die BKW FMB Energie AG (BKW) haben sich im Rahmen gemeinsamer Gespräche in Vorbereitung auf das Baubewilligungsgesuch auf eine technisch umsetzbare Variante für die Erschliessung, den externen Logistikplatz und die temporäre Arbeitersiedlung für den Bau des Ersatzkernkraftwerks in Mühleberg (EKKM) im Grundsatz geeinigt. In einem nächsten Schritt geht es darum, die gewählte Erschliessungsvariante weiter zu verfeinern.

Für den Bau des EKKM besteht in der näheren Umgebung des effektiven Anlagestandorts Bedarf an Logistikflächen und Erschliessungsstrassen sowie an einer Wohnsiedlung für Bauarbeiter. Die mit dem Rahmenbewilligungsgesuch von der BKW eingereichten Vorschläge stiessen bei der Bevölkerung auf Kritik. Die BKW eröffnete daraufhin einen umfassenden Dialog mit der Gemeinde mit dem Ziel, die Logistikfragen zu erörtern, zu diskutieren und für die nächste Stufe, die Baubewilligung, eine einvernehmliche Lösung zu finden. In diesem Rahmen präsentierten lokale Interessensgruppen auch eigene Varianten zur Baulogistik. Die BKW prüfte diese auf ihre Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Bewilligungsfähigkeit. Gemeinsam mit den Vertretern der verschiedener Interessengruppen aus der Region wurde anschliessend eine gemeinsame Empfehlung zuhanden des Gemeinderats Mühleberg ausgearbeitet. Mitte Dezember nahm der Gemeinderat zu diesen Empfehlungen Stellung und wählte eine Variante aus.

Die Hauptelemente der von der Gemeinde Mühleberg befürworteten Lösung sind:

- Bauarbeitersiedlung an der östlichen Grenze der Gemeinde Mühleberg
- Platzierung des Logistikplatzes südlich der Autobahn, im Gebiet Stöck/Bergacher/Grabematt
- Erschliessung des EKKM-Bauplatzes via Tunnel im Gebiet der alten ARA/Neumatt
- Nutzung der Brättele nördlich der Aare zur Deponie des beim EKKM anfallenden Aushubs (mit dem Baufeld über eine Brücke verbunden).

In einem nächsten Schritt wird es darum gehen, die von der Gemeinde Mühleberg befürwortete Erschliessungsvariante für das Baubewilligungsgesuch weiter zu verfeinern. Dabei werden noch offene Punkte, wie z.B. die Lage des Autobahnanschlusses oder die Lage des südlichen Tunnelportals geklärt. Sobald die detaillierte Erschliessungslösung feststeht, wird die BKW in der Gemeinde Mühleberg eine öffentliche Informationsveranstaltung durchführen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wir müssen zeigen, was möglich ist!"

, Energie & Umwelt, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Am vergangenen Freitag trafen auf Einladung von Naturkost-Großhändler BODAN und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. Logistik-Entwickler-...

Südafrika: Bleifarbene Delfine sollen nicht länger in Hainetzen sterben

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) will gemeinsam mit südafrikanischen Wissenschaftlern die drohende Ausrottung Bleifarbener...

Dr. Mischak: Bei der SuedLink-Trasse geht es nicht um "St. Florian", sondern um Vernunft

, Energie & Umwelt, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Die von der Bundesregierung eingeleitete Energiewende hat auch den notwendigen Transport des Stroms zum Gegenstand, der durch regenerative Quellen...

Disclaimer