Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675892

BKK-Selbsthilfetag "Selbsthilfe im Wandel"

Im Spannungsfeld zwischen Professionalisierung und Vernetzung von Laien

Düsseldorf, (lifePR) - Bereits zum 16. Mal lädt der BKK Dachverband Selbsthilfeorganisationen, Mediziner und Wissenschaftler aus ganz Deutschland zum BKK-Selbsthilfetag. „Aktiv zu werden und sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen, hilft bei der Bewältigung von Krankheit oder Behinderung“, sagt Gaby Faust, Vorsitzende der Deutschen GBS CIPD Initiative und eine der Referentinnen beim diesjährigen BKK-Selbsthilfetag. Die Initiative unterstützt Menschen, die unter der seltenen Erkrankung Guillain-Barré Syndrom leiden – einer Nervenentzündung, die mit Lähmungserscheinungen an Armen und Beinen einhergeht.

Die Deutsche GBS CIPD Initiative ist nur eine von 380 Selbsthilfeorganisationen, die auf Bundesebene agieren. In den lokal organisierten 70.000 bis 100.000 gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen sind derzeit etwa drei Millionen Betroffene aktiv. Die Selbsthilfe in Deutschland blickt auf eine mehr als 100-jährige Tradition zurück. Viel hat sich seit ihren Anfängen getan. Mittlerweile erfährt die Selbsthilfe als wichtige Ergänzung zum professionellen Gesundheitssystem gesellschaftliche Anerkennung und ist in Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen eingebunden. Innovationen bei der Diagnostik und Therapie führen dazu,
dass mehr fachliche Kompetenz der Selbsthilfe im Umgang mit diesen Informationen erforderlich wird. Ebenso erwarten die Ratsuchenden im Umgang mit diesen Informationen ein professionelles Auftreten der Selbsthilfe zum Beispiel im Internet.

Der diesjährige BKK-Selbsthilfetag unter dem Motto „Selbsthilfe im Wandel“ will das Spannungsfeld zwischen den Wurzeln der Selbsthilfe und ihrer zunehmenden Veränderung in Richtung Dienstleistung und Professionalität aufzeigen. Dabei richtet sich der Blick zum einen auf das Selbstverständnis unterschiedlicher Selbsthilfegruppen und deren tägliche Arbeit. Die vom Bundesgesundheitsministerium geförderte SHILD-Studie liefert zum anderen Daten und Hintergründe zum Stand der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Deutschland. „Selbsthilfe wirkt“, sagt Dr. Christopher Kofahl vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, der die Studie mitverfasst hat. Die Selbsthilfe befähige Patienten unter anderem dazu, ihre Krankheit zu verstehen und angemessen mit ihr umzugehen. Auch die Zusammenarbeit mi Therapeuten und Ärzten werde durch die Selbsthilfe erleichtert.

 

 

 

 

 

BKK Dachverband e.V.

Der BKK Dachverband vertritt 78 Betriebskrankenkassen und vier Landesverbände. Sie repräsentieren rund zehn Millionen Versicherte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BEMERs Europäische Gesundheitsinitiative: Recap Sportkongresse in Österreich

, Gesundheit & Medizin, BEMER Int. AG

Die Europäische Gesundheitsinitiativ­e (EGI) der BEMER Int. AG ist in vollem Gange. Anfang Dezember lag der Fokus auf dem Thema Sport. In Österreich...

Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch...

Neue Cryptowährung hält Einzug in die moderne Zahnmedizin

, Gesundheit & Medizin, SWISS Dentaprime

Das öffentliche Interesse an Themen rund um Bitcoin und Co. scheint derzeit nahezu unerschöpflich. Cryptowährungen, die auf der Blockchain-Technologie...

Disclaimer