Gesundheitswirtschaft international - Europäisches Expertentreffen im Anschluss an die Nationale Branchenkonferenz

Internationale Konferenz rückt Ostsee als Gesundheitsregion in den Fokus

(lifePR) ( Rostock, )
Internationale Kooperationen sind ein Erfolgsschlüssel für ein prosperierendes Wachstum der Gesundheitswirtschaft in Europa. Um diese Entwicklung langfristig fortzusetzen und die bestehenden Beziehungen auszubauen, findet ab Dienstag, dem 28. Juni 2011, unmittelbar im Anschluss an die 7. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft, eine zweitägige internationale Konferenz zur Gesundheitsregion Ostsee statt (siehe PROGRAMM). Dazu werden mehr als 120 Experten aus Polen, Italien, Litauen, der Türkei, Russland, den Niederlanden und Dänemark im Kongresszentrum der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock/Warnemünde erwartet, um fachübergreifende Herausforderungen in einer europäischen Modellregion zu diskutieren und auszuloten.

Die "ScanBalt Health Region" wurde von der Europäischen Kommission innerhalb der EU-Ostsee-Strategie als Flaggschiffprojekt ausgewählt und steht damit im Fokus kommender Förderprogramme. Mit ihr sollen branchenübergreifende und grenzüberschreitende Referenzprojekte im Gesundheitsbereich und im Bereich Life Sciences in der Gesundheitsregion Ostsee vorangetrieben werden. Das erste Treffen dieser Art dient insbesondere einer Bestandsaufnahme der verschiedenen Projekte und Schwerpunkte zur Gesundheitswirtschaft im Ostseeraum.

Die Internationale Konferenz gliedert sich in drei wesentliche Themenblöcke. Am Dienstag, dem 28. Juni 2011, ab 15:30 Uhr, wird die Bedeutung der internationalen Kooperation in der Gesundheitswirtschaft aus Sicht verschiedener europäischer Regionen und Grenzregionen diskutiert. Am Mittwoch, dem 29. Juni 2011, stellen verschiedene Zentren der Republik Polen ihre Konzepte zur Entwicklung der Gesundheitswirtschaft vor. Im Anschluss werden Best-Practice-Beispiele internationaler Kooperationen im Bereich Telemedizin präsentiert.

Die Veranstaltung wird vom Nordeuropäischen Life Science Netzwerk ScanBalt und der Initiative für Life Science und Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, BioCon Valley, organisiert. Die Kongresspräsidentschaft übernimmt der Vorsitzende des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Horst Klinkmann.

Weitere Informationen unter http://www.scanbalt.org/press/news+archive/view?id=2632
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.