Samstag, 21. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 398387

Mieterverein sieht Verstoß gegen die Vereinbarung mit dem Senat

Gesobau-Modernisierung in Pankow

Berlin, (lifePR) - Der Berliner Mieterverein unterstützt die Mieter in den Gesobau-Modernisierungsobjekten Pestalozzistr. 4, Trelleborger Str. 39,41,43 und Hallandstr. 27 sowie der Florapromenade 21. Dort hatte die städtische Gesobau umfangreiche Modernisierungen mit Wärmedämmungen, Heizungserneuerung, Strang- und Badsanierung angekündigt. "Die aus diesen Maßnahmen vorgesehenen Mieterhöhungen würden große Teile der Mieterschaft überfordern und zur Ver-drängung führen", erklärte Mietervereinsgeschäftsführer Reiner Wild. "Auf die Belange der Mieter wird nicht Rücksicht genommen, mietereigene Einbauten wie Gasetagenheizungen und Verfliesungen im Bad werden ignoriert, Trockenräume geschlossen. Hier unterscheidet sich die Gesobau nicht von renditeorientierten Immobilienspekulanten", kritisierte Wild.

Der Berliner Mieterverein hat sich deshalb heute mit einem Brief an den Staatssekretär Ephraim Gothe von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gewandt. "Wir sehen in dem Vorgehen der Gesobau einen Verstoß gegen das Bündnis für soziale Wohnungspolitik und bezahlbare Mieten, das der Senat kürzlich mit den städtischen Wohnungsunternehmen ge-schlossen hat", so Wild. Danach soll sich die Bestandsmiete nach einer Modernisierung im Rahmen des Mietspiegels plus der durch die Modernisierung erzielten Betriebskosteneinsparung bewegen. Statt der in der Trelleborger Str. geforderten 7,12 €/qm nettokalt im Monat wären nach den Bündnisregelungen maximal 6,10 €/qm/mtl. möglich. Das widerspricht der im Bündnis fest-gelegten sozialverträglichen Miethöhe für Bestandsmieter. "Wir fordern die Gesobau zum Schutz der Mieter auf, in öffentlich-rechtliche Verträge einzutreten, wie sie die Gewobag bereits abge-schlossen hat".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gigant aus Metall

, Bauen & Wohnen, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Dieses Bild ist in der Tat beeindruckend: Bis zu zwölf Meter sind es zwischen Fußboden und Dachkonstruktion - und die sind gerade komplett eingerüstet....

Ostbayerns Unternehmer fordern mehr Investitionen in Digitalisierung und grenzüberschreitende Infrastruktur

, Bauen & Wohnen, NewsWork AG

Jahresempfang der ostbayerischen Wirtschaft: Diskussionen über drohende Handelskriege bereiten der Exportregion Ostbayern Kopfzerbrechen / Wirtschaft...

Rundum-Sorglos-Paket beim Hausbau - Ist das überhaupt möglich?

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Viele Familien träumen davon: das eigene Massivhaus mit Garten. Die meisten haben wenig Erfahrung mit dem Hausbau und wünschen sich ein Rundum-Sorglos-Paket...

Disclaimer