BDH Bundesverband Rehabilitation gratuliert Teilnehmern der paralympischen Spiele in Vancouver

Paralympics und Olympische Spiele müssen zeitgleich ausgetragen werden

(lifePR) ( Bonn, )
Zum erfolgreichen Auftritt der deutschen Olympiamannschaft während der paralympischen Wettbewerbe erklärt der Geschäftsführer des BDH Bundesverband Rehabilitation, Josef Bauer :

"Ganz Deutschland war fasziniert von der Leistung unserer Athleten in Vancouver. Die 24 Medaillen und der erste Platz in der Gesamtwertung fordern Respekt und äußerste Bewunderung. Es ist ein zentraler Baustein gelungener Integration und gesellschaftlicher Anerkennung, die paralympischen Wettkämpfe auch medial in den Mittelpunkt zu rücken. Paralympics und Olympische Spiele sollten daher künftig parallel ausgerichtet werden.

Es ist unsere Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass allen Athleten der Ihnen gebührende Respekt entgegengebracht wird. Mir ist bewusst, dass große organisatorische Hürden existieren. Doch ich bin davon überzeugt, dass es möglich ist, alle Verantwortlichen, Politiker, Sponsoren und Organisatoren, davon zu überzeugen, dass die gemeinsame Ausrichtung der olympischen Spiele ein Zeichen setzen würde, das von weltweiter Bedeutung wäre und dem olympischen Geist von Toleranz und Respekt in besonderer Weise gerecht würde.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.