Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände: Verschuldung begrenzen, keine Mehrausgaben bei Pflege und Rente

(lifePR) ( Berlin, )
Zum Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung erklärt die BDA:

Die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte muss weiter Vorrang haben. Die Bundesregierung sollte die stabile Wirtschaftsentwicklung und den zu erwartenden Rekord bei den Steuereinnahmen konsequent nutzen, um die Neuverschuldung abzubauen.

Keinesfalls darf sich die Koalition jetzt zu teuren Mehrausgaben verleiten lassen. Milliardenschwere neue Ausgabenpakete, wie sie für die Renten- und Pflegeversicherung diskutiert werden, müssen ebenso unterbleiben wie die Einführung des unsinnigen Betreuungsgeldes.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.