Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157559

BDI und BDA zum Frühjahrsgutachten

Wachstumsimpulse setzen / Haushaltskonsolidierung vorantreiben / Keine neuen Belastungen für Wirtschaft und Arbeit

(lifePR) (Berlin, ) Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) halten die Prognose der Wirtschaftsforschungsinstitute für realistisch, nach der die Wirtschaft in diesem Jahr um 1,5 Prozent wachsen wird.

BDA und BDI unterstützen die Forderung der Institute, vorrangig die Konsolidierung des Staatshaushalts zu verfolgen. Damit zukünftige Wachstumschancen nicht zunichte gemacht werden, kommt es darauf an, die Weichen auf eine nachhaltige Haushaltspolitik zu stellen.

Die von den Instituten hervorgehobene robuste Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist das gemeinsame Verdienst von Unternehmen, Sozialpartnern und Politik. Die Betriebe halten auch in der Krise weitestmöglich an ihren Beschäftigten fest. Flexible Tarifverträge, betriebliche Vereinbarungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen und die Erleichterung der Kurzarbeiterregelung leisten dazu wichtige Beiträge. Die Institute rechnen damit, dass sich das deutsche Jobwunder im kommenden Jahr fortsetzt. Dies setzt aus Sicht von BDA und BDI voraus, dass es keine neuen Belastungen für Wirtschaft und Arbeit gibt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DK Neuerscheinung: Superstädte leicht gebaut Minecraft®

, Freizeit & Hobby, Dorling Kindersley Verlag GmbH

Der Trend Minecraft® ist aus den Kinderzimmern längst nicht mehr wegzudenken. Das Computerspiel begeistert Millionen junger und erwachsener Spieler...

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Disclaimer