Spannungsfeld Alltagsraum und Urlaubs(t)raum?

Bayerisches Zentrum für Tourismus im Diskurs mit Experten*innen

(lifePR) ( Kempten, )
Das Reiseland Deutschland ist ein beliebtes Urlaubsziel von Einheimischen sowie von ausländischen Gästen, die Reiselust der Deutschen ist auch nach einem Jahr Pandemie ungebrochen. Doch Reisen im Jahr 2021 bringt neue Herausforderungen mit sich: So wird das Spannungsfeld zwischen Raumansprüchen von Touristen und Einheimischen wieder intensiver. Dieses wurde bereits in den letzten Jahren in der Diskussion um Overtourism in den Städten sichtbar. In Zeiten der Pandemie ist der Konflikt zwischen Alltagsraum und Urlaubsraum auch in ländlichen Räumen angekommen. Doch welche Transformationen und Lösungsansätze für Destinationen sind denkbar?

In der vierten Veranstaltung der Dialogreihe „Tourismus neu denken – Bleibt alles anders?“ des Bayerischen Zentrums für Tourismus (BZT) am 24. Juni 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr, diskutieren Vertreter*innen aus der Wissenschaft und Tourismusbranche unter dem Titel "Spannungsfeld Alltagsraum und Urlaubs(t)raum?“ das Reiseverhalten der Deutschen in Zeiten der Pandemie und die Herausforderungen und Lösungsansätze für Destinationen in Deutschland.

Die Veranstaltung widmet sich unter anderem folgenden Fragen:


Wer stört wen und in welcher Weise?
Overtourism - ein vorübergehendes oder grundsätzliches Problem?
Welche Herausforderungen bestehen und welche Lösungsansätze aus bayerischen Regionen gibt es?
Was haben wir aus dem Sommer 2020 für 2021 gelernt?


Als Expert*innen aus der Tourismuspraxis und -wissenschaft konnte die BZT gewinnen:


Angelika Schäffer, Geschäftsführerin, Tourismusverband Franken e.V.
Stefan Fredlmeier, Tourismusdirektor, Füssen Tourismus und Marketing
Prof. Dr. Harald Pechlaner, Lehrstuhl Tourismus mit Zentrum für Entrepreneurship, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
PD Dr. Philipp Namberger, Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München



Ihre Vorträge und wissenschaftliche Erkenntnisse bilden den Einstieg in eine Diskussion, die über aktuelle und bereits länger bestehende Konfliktfelder zwischen Reisenden und Bereisten sowie mögliche Lösungsansätze in den Mittelpunkt stellen. Moderiert wird die 90-minütige Veranstaltung von Prof. Dr. Jürgen Schmude (Professor für Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München und wissenschaftlicher Leiter des Bayerischen Zentrums für Tourismus).

Interessierte können sich bis Freitag, den 18. Juni 2021 zur Veranstaltung hier anmelden: https://bzt.bayern/events/jahresdialoge-2021-spannungsfeld-alltagsraum-urlaubsraum/

Den Zugangslink zur Veranstaltung erhalten sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Alle Studienergebnisse und aufgezeichneten Fachgespräche der Dialogreihe sind nach den jeweiligen Veranstaltungen unter https://bzt.bayern/jahresdialoge/ abrufbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.