Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 343540

Bayerische Kunstförderpreise 2012 in der Sparte Musik und Tanz vergeben

München, (lifePR) - Die Bayerischen Kunstförderpreise in der Sparte Musik und Tanz gehen in diesem Jahr an Max Zachrisson, Stefanie Schumacher, Andreas Mildner und das INDEX Ensemble. Die Auszeichnung soll junge Künstlerinnen und Künstler unterstützen, die über eine außergewöhnliche Begabung verfügen und durch hervorragende Leistungen hervorgetreten sind. Die Kunstförderpreise sind für Einzelkünstler und Duos mit je 5.000 Euro und für Ensembles mit 8.000 Euro dotiert.

Der schwedische Tänzer Max Zachrisson, Jahrgang 1988, erhielt seine Tanzausbildung an der Schwedischen Ballettschule in Göteborg und der Königlich Schwedischen Ballettschule in Stockholm. Nach seinem Abschluss wurde er als Tänzer an das Dortmunder Ballett engagiert. Zuletzt hatte er ein Engagement am Schleswig-Holsteinischen Landestheater, bevor er 2008/2009 als Compagniemitglied am Staatstheater Nürnberg verpflichtet wurde. Die Jury lobte ihn als technisch brillanten Tänzer, der zudem über eine hohe Sensibilität für den narrativen Gehalt von Balletten verfüge.

Die Akkordeonistin Stefanie Schumacher, 1976 in Müllheim/Baden geboren, studierte am Richard-Strauss-Konservatorium München. Ihr Konzertdiplom Akkordeon machte sie an der Hochschule der Künste Bern. Die in München lebende Musikerin arbeitet mit wichtigen Gegenwartskomponisten im bayerischen Raum zusammen und hat bereits in vielen Uraufführungen mitgewirkt. Nach Ansicht der Gutachter ist sie eine echte Entdeckung für alle, die mit dem in seinem Ausdrucksreichtum verkannten Instrument Akkordeon bisher nur wenig im Sinn hatten.

Mit dem 28-jährigen Harfenisten Andreas Mildner wird - so die Jurymitglieder - ein Nachwuchsmusiker ausgezeichnet, der es durch technische Brillanz und sein ästhetisches Spiel mit den Klangfarben schaffe, das Publikum immer wieder zu begeistern. Bereits im Alter von sechs Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die Harfe und wurde mit 14 Jahren in die Harfenklasse der in Würzburg lehrenden Französin Gisèle Herbet aufgenommen. Seit 2011 ist er Soloharfenist der Bremer Philharmoniker; daneben gibt er sein Können und Wissen an der Musikhochschule Würzburg weiter.

Das INDEX Ensemble wurde 2010 von Samy Moussa, Arash Safaian und Christian Dieck gegründet. Es besteht aus einem Pool von 15 professionellen Musikerinnen und Musikern und hat seinen Sitz in München. Erklärtes Ziel des Ensembles ist es, künstlerische Schnittpunkte neuer Musik und neuer Medien zu fördern und anzuregen. Die Jury lobte, dass es der künstlerischen und organisatorischen Leitung in kurzer Zeit gelungen sei, einen höchst professionellen Interpretationsstandard im Bereich zeitgenössischer Musik aufzubauen.

Der Bayerische Kunstförderpreis wird auch in den Sparten Literatur, Bildende Kunst und Darstellende Kunst vergeben. Die Preisträger müssen in Bayern leben und dürfen höchstens 40 Jahre alt sein. Kunstminister Wolfgang Heubisch wird die Preise am 28. November 2012 in der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film überreichen.

Die bereits bekanntgegebenen Preisträgerinnen und Preisträger in den Sparte Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Literatur finden Sie unter:

http://www.stmwfk.bayern.de/Presse/PressemeldungenDetail.aspx?NewsID=2528 http://www.stmwfk.bayern.de/Presse/PressemeldungenDetail.aspx?NewsID=2530 http://www.stmwfk.bayern.de/Presse/PressemeldungenDetail.aspx?NewsID=2532

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Veranstaltungen und Fachvorträge der Hochschule Osnabrück - KW 43

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Food Future Day 2017 Hochschule Osnabrück, Campus Haste, Gebäude HR, HA und HB, Oldenburger Landstraße 24, 49090 Osnabrück Dienstag, 24. Oktober...

Investitionen in die Zukunft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Bildungsakademie Mannheim hat kürzlich die Modernisierung der Ausstattung 2016/17 abgeschlossen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung...

Deutscher Bundesverband für Logopädie beruft Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt erneut in Bundeskommission für Internationale Beziehungen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der 1964 gegründete Deutsche Bundesverba­nd für Logopädie (dbl) ist der Berufs- und Fachverband der freiberuflichen und angestellten Logopädinnen...

Disclaimer