Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 207398

Eisflächen noch nicht betreten!

Eis auf Seen und Bächen noch nicht dick genug

München, (lifePR) - Der Bayerische Gemeindetag warnt davor, Eisflächen auf Seen und Bächen bereits jetzt zu betreten. "Die Eisdecke ist momentan noch zu dünn - daran haben auch die kalten Nächte in den letzten Wochen nichts geändert" sagte Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl heute in München. "Bitte gehen Sie erst aufs Eis, wenn die Gemeinde oder Stadt die Fläche dafür freigegeben hat." Brandl wies darauf hin, dass für Eisflächen die Richtwerte 15 cm Dicke bei stehenden Gewässern, wie beispielsweise Seen, Teichen oder Weihern, und 20 cm bei fließenden Gewässern von Fachleuten für ein gefahrloses Betreten empfohlen werden. "Oft sagt dies aber noch gar nichts über die Tragfähigkeit des Eises aus. Vor allem im Uferbereich, wo Wasserpflanzen wachsen, sowie an Ein- und Ausläufen des Gewässers ist das Eis oft dünner", sagte Brandl. Er appellierte an die Selbstverantwortung jedes einzelnen Bürgers, sich keinen Gefahren für sich oder seine Angehörigen, vor allem für seine Kinder, auszusetzen. "Lieber noch ein paar Tage oder Wochen warten, um dann gefahrlos das Eis zu betreten, als jetzt unnötige Risiken einzugehen", sagte Brandl.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jamaika: blinder Senator erhält Doktortitel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. November erhielt der blinde adventistische Senator Floyd Morris einen Doktortitel im Fachbereich Philosophie von der Universität der Westindischen...

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Disclaimer