Deutschlands "coolste" Unterkunft auf der Zugspitze eröffnet

Kunstvolle Formationen mit Waldmotiven locken Hobby-Inuiten ins Iglu-Dorf

(lifePR) ( Garmisch-Partenkirchen, )
Das Iglu-Dorf auf der Zugspitze begeistert seit Anfang Januar wieder mit seinen atemberaubenden Formationen und kunstvollen Schlafiglus. Dieses Mal werden die Gäste in einen weißen Winterwald gelockt und in der Jägerlodge, mit einem Wildrosen-Garten, Bären, Adlern und Elfen verzaubert. Das Übernachten mitten im Eis von Deutschlands einzigem Gletscher ist ein fabelhaftes Erlebnis - für Groß und für Klein.

Natur wohin das Auge reicht: Das Iglu-Dorf auf der Zugspitze besteht aus gefrorenem Wasser - von den Betten, Wänden, Decken bis hin zur Bar. Mit seinen rund 20 frisch gebauten Eskimo-Häuschen ist das Iglu-Dorf Zugspitze das höchstgelegene Hotel Deutschlands. Dieses Jahr steht es unter dem Motto "Tief im Wald". Normalerweise ist es dort dunkel, im Iglu zeigt sich der Wald jedoch von seiner hellsten Seite - ganz in weiß. Das Winterwald‐Thema zieht sich konsequent vom Eingang bis in die einzelnen Schlafiglus durch. So staunen die Gäste zum Beispiel über eine gemütliche Jägerlodge mit Schneekamin oder einen wilden Rosengarten. Auch Bären, Adler und sogar Elfen können die Iglu-Dorf Bewohner antreffen. Der winterliche Sternenhimmel und das grandiose Panorama machen das märchenhafte Naturerlebnis noch intensiver.

Der Outdoor-Whirlpool, von dem aus die Gäste einen fulminanten Blick auf die Zugspitze und ihre Bergwelten genießen, gehört zu den Highlights einer unvergesslichen Nacht im Iglu-Dorf. Kunstvolle Schnee-Schnitzereien, die mit LED Lampen illuminiert und perfekt in Szene gesetzt werden, zieren die Wände und Decken der individuell gestalteten Iglus. Zum Dinner geht es in das Restaurant-Iglu, in dessen terrassenförmig angelegten Eis-Nischen sich die Besucher auf kuscheligen Fellen auf ein einmaliges Erlebnis einstimmen können. Als echte "Alpen-Inuits" genießen sie ein herzhaftes Schweizer Käsefondue, ehe sie bei einem köstlichen Glühwein den Tag in der Iglu-Bar ausklingen lassen. Alleine auf der Zugspitze, mitten in der rauen Natur, umgeben von weiß leuchtenden, imposanten Berggipfeln - vor allem zum Sonnenaufgang ist das ein Erlebnis. Vom Restaurant SonnAlpin aus, in dem ein reichhaltiges Frühstückbüffet den neuen Tag einläutet, haben die Gäste einen herrlichen Blick und erleben, wie die Zugspitze langsam zum Leben erwacht.

Eine Nacht im Standard-Iglu kostet ab 109 Euro pro Person. Auch für alle Nicht-Inuiten steht das Iglu-Dorf und seine Bar auf der Zugspitze offen - sei es als Après-Ski-Location, Wanderziel oder Zwischenstopp auf der Piste. Weitere Informationen unter www.iglu-dorf.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.