Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137063

BayernLB gibt Anteile an der Hypo Group Alpe Adria (HGGA) an die Republik Österreich ab

Altaktionäre leisten einen Sanierungsbeitrag

(lifePR) (München / Wien, ) Die BayernLB und die Republik Österreich haben sich nach intensiven Verhandlungen auf ein Stabilisierungskonzept für die HGAA verständigt. Die wesentlichen Eckpunkte der getroffenen Vereinbarung sind:

- Übernahme des Anteils der BayernLB von 67,08 Prozent an der HGAA zum symbolischen Preis von einem 1 Euro durch die Republik Österreich.
- Beitrag zur Sicherung der Liquidität der HGAA durch die BayernLB mit Verbleib der bestehenden Liquiditätslinien in der HGAA.
- Verzicht auf bestehende Forderungen der BayernLB gegenüber der HGAA i.H.v. 825 Millionen Euro.

Der Verwaltungsratsvorsitzende der BayernLB, Staatsminister Georg Fahrenschon, erklärte hierzu: "Damit ist es gelungen, gemeinsam mit der Republik Österreich und den übrigen Altaktionären eine für Österreich und Südosteuropa systemrelevante Bank zu stabilisieren. Der Sanierungsbeitrag der BayernLB war dazu notwendig."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Sparkasse Bremen

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

. Gewinn stieg deutlich auf über 32 Millionen Euro Klarer Marktführer in Bremen bei Privat- und Firmenkunden Auszeichnung als einer der besten...

Disclaimer