lifePR
Pressemitteilung BoxID: 399708 (Bayerische Akademie der Wissenschaften)
  • Bayerische Akademie der Wissenschaften
  • Alfons-Goppel-Straße 11
  • 80539 München
  • https://www.badw.de
  • Ansprechpartner
  • Ellen Latzin
  • +49 (89) 23031-1141

Jean Paul und die bayerischen Akademien

(lifePR) (München, ) Dem großen Querkopf der "Goethe-Zeit" widmen die Bayerische Akademie der Wissenschaften und die Bayerische Akademie der Schönen Künste am Montag, 22. April und 29. April zwei Abende mit Vorträgen und Lesungen.

Zum 250. Geburtstag des oberfränkischen Dichters Jean Paul (1763-1825) erinnern die beiden Akademien an die vielfältigen Verbindungen, die Jean Paul mit den intellektuellen Größen der gelehrten Gesellschaften Bayerns pflegte. Mit den führenden Köpfen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften stand Jean Paul in intensivem, wenn es sein musste auch streitbarem Austausch, z.B. mit Friedrich Heinrich Jacobi (Präsident der BAdW von 1807-1812), den er als seinen geistigen Mentor ansah und mit dem er einen regen Briefwechsel pflegte. Auch Friedrich Schlichtegroll (Generalsekretär der BAdW 1807-1827) zählte der Dichter zu seinen Freunden. Mit dem Generalsekretär der Akademie der Bildenden Künste, Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling, stritt sich Jean Paul seit seiner Leipziger Zeit im Jahr 1797 über philosophische Themen.

Auch wenn sich Jean Paul eher der Satire auf die gelehrten Gesellschaften verschrieb, suchte er persönlich doch stets den Kontakt zu ihren Mitgliedern.

1807 versuchte er, selbst Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu werden, um als freier Schriftsteller in kriegerischen Zeiten besser abgesichert zu sein. Dieses Vorhaben scheiterte aber zunächst, er wurde erst 1820 als auswärtiges Mitglied in die Akademie aufgenommen.

Die bayerischen Akademien widmen dem großen Querkopf der "Goethe-Zeit" zwei Abende: einen literarhistorisch-wissenschaftlichen mit Vorträgen von Helmut Pfotenhauer und Norbert Miller und einen mit Lesungen aus Jean Pauls Werk, gestaltet von Mitgliedern beider Gesellschaften.

Termine
Montag, 22. April 2013, 19 Uhr
Jean Paul-Abend: Vorträge zum 250. Geburtstag des Schriftstellers in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Vortrag von Helmut Pfotenhauer

Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München

Montag, 29. April 2013, 19 Uhr
Jean Paul Lesenacht in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
Lesungen von: Anita Albus, Dieter Borchmeyer, Jens Malte Fischer, Walter Flemmer, Peter Hamm, Gert Heidenreich, Joachim Kalka, Werner von Kop-penfels, Michael Krüger, Helmut Pfotenhauer und Hans-Joachim Ruckhäberle.
Zwischen den Lesungen spielt Siegfried Mauser (Klavier) die "Papillons" von Robert Schumann und spricht über den Zusammenhang mit Jean Pauls Ro-manfragment "Flegeljahre".

Ort: Bayerische Akademie der Schönen Künste, Max-Joseph-Platz 3, 80539 München

Informationen und ausführliches Programm unter: www.badw.de/aktuell/termine/
www.badsk.de

Der Eintritt ist frei. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Junges Kolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.