Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 677506

Der Leber mehr Beachtung schenken

18. Deutscher Lebertag

Leverkusen, (lifePR) -
Erkrankungen der Leber verursachen häufig keine Beschwerden und werden daher oft erst spät erkannt
Die meisten Lebererkrankungen – auch schwerwiegende – können wirksam behandelt werden
Bayer gehört zu den Sponsoren des 18. Deutschen Lebertages


Erkrankungen der Leber verlaufen oft ohne spezifische Beschwerden. Daher werden sie häufig erst spät und durch Zufall erkannt. Der 18. Deutsche Lebertag möchte unter dem Motto „An die Leber denken“ dazu beitragen, dass der Leber mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Denn Lebererkrankungen sind häufig gut behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Am 20. November 2017 finden lokale Veranstaltungen wie etwa Lebertest-Aktionen oder Experten-Sprechstunden statt. Ausgerichtet wird der 18. Deutschen Lebertag von der Deutschen Leberstiftung, der Deutschen Leberhilfe e.V. und der Gastro-Liga sowie zahlreichen Kooperationspartnern. Zu den Sponsoren zählt unter anderem Bayer. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.lebertag.org.

Ursachen für Lebererkrankungen sind vielfältig

Die Leber ist das größte und mit rund 1,5 Kilogramm auch das schwerste innere Organ. Sie fungiert als zentrales Stoffwechselorgan und übernimmt zahlreiche Aufgaben im Körper. Dazu zählen die Produktion von lebensnotwendigem Eiweiß sowie Umwandlung und Abbau von Giftstoffen. Eine gesunde Ernährung und ein maßvoller Alkoholkonsum können Erkrankungen dieses wichtigen Organs vorbeugen. Denn oft sind die Ursachen für eine solche Erkrankung Übergewicht, übermäßiger Alkoholkonsum oder Infektionen mit Hepatitis-Viren, aber es gibt auch genetisch bedingte oder autoimmune Erkrankungen der Leber. Typische, aber wenig spezifische Symptome für Lebererkrankungen sind Müdigkeit, Völlegefühl im Bauch oder Neigung zu Blähungen. Erste Anzeichen einer Lebererkrankung können erhöhte Leberenzymwerte sein, die im Rahmen einer Blutuntersuchung festgestellt werden können. Wenn diese Werte erhöht sind, sollte die Ursache immer geklärt werden. Denn je früher eine Diagnose erfolgt, desto besser kann die Erkrankung behandelt werden.

Spätfolgen wie Leberkrebs durch frühzeitige Behandlung vermeiden

Zu den häufigsten Lebererkrankungen zählen Leberentzündungen, auch Hepatitis genannt, die einen chronischen Verlauf nehmen können. Ursache dafür sind in erster Linie die Hepatitis-Viren A, B und C. Eine weitere Erkrankung ist die sogenannte Fettleber. Dabei kommt es zu Fettablagerungen in der Leber, was gefährlich werden kann, wenn die Verfettung zu einer Leberentzündung führt. Das gilt auch für eine alkoholische Leberentzündung. Eines verbindet all diese Ursachen miteinander: Wird die Leberentzündung chronisch, entsteht eine Leberzirrhose, also eine Vernarbung der Leber und daraus kann sich Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom, HCC) entwickeln. Bayer engagiert sich bereits seit über zehn Jahren auf dem Gebiet des HCC und stellt Menschen mit dieser Erkrankung wirksame Therapieoptionen zur Verfügung.

Onkologie bei Bayer

Mit dem Ziel, das Leben von Menschen zu verbessern, arbeitet Bayer an der Erforschung und Entwicklung von innovativen Arzneimitteln. Der Onkologiebereich von Bayer umfasst bereits drei zugelassene Präparate sowie weitere Wirkstoffe in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung. Alle diese Produkte spiegeln den Forschungsansatz des Unternehmens wider, der die Suche nach geeigneten Zielmolekülen (Targets) zur Krebsbehandlung in den Vordergrund stellt.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

 

 

Bayer Vital GmbH

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kalifornien: Adventistische Klinik feiert 50 Jahre Organtransplantation

, Gesundheit & Medizin, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Gesundheitseinrichtu­ng der adventistischen Loma Linda Universität in Kalifornien/USA (Loma Linda University Health, LLUH) feierte im November...

Sanfter Drogen Entzug bei Crystal Meth | The Hoffmann Centre

, Gesundheit & Medizin, COACHING by HOFFMANN

Crystal Meth ist längst eine "gesellschaftsfähige­" Droge, deren Gefahr auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Erst kürzlich machte die Black...

Top-Kliniken 2018: Klinikum Christophsbad und Rehaklinik Bad Boll gehören erneut zu den besten Deutschlands

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Im bundesweit größten Krankenhausvergleich ermittelte das Nachrichtenmagazin Focus die Top-Kliniken, deren medizinisch-pflegerische Leistung...

Disclaimer