Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687498

Weil der Wind sich dreht ...

Eggenschwiler betreibt Panikmache zur Besitzstandswahrung

Hamburg, (lifePR) - Sowohl die Behauptung einer Umsatzeinbusse von 20 Millionen Euro im Jahr, als auch der angebliche Verlust von 200 Arbeitsplätzen bei einer Verkürzung der Verspätungsregelung um lediglich 30 Minuten von derzeit 24 Uhr auf 23.30 Uhr, wie von der Fluglärmschutzkommission (FLSK) empfohlen, ist abstrus und reine Panikmache zur Wahrung von Besitzständen.

Fakt ist, dass auch weiterhin ein nachgewiesener unvermeidbarer Flugbetrieb nach dem Ende der regulären Betriebszeit um 23 Uhr möglich sein wird - Landungen sollen sogar bis 23.30 Uhr weiterhin in Selbstgenehmigung (pauschal) möglich sein. Tatsächlich betroffen von einer dann erforderlichen Einzel-Ausnahmegenehmigung sind nach den Zahlen des Flughafens lediglich 0,3 bis 0,5 Prozent der gesamten Flugbewegungen eines Tages.

"Es erschüttert, wenn der Flughafenchef Eggenschwiler aus einer Kapazitätseinschränkung von 0,3 bis 0,5 Prozent nun eine derartige wirtschaftliche Gefährdung konstruiert. Eggenschwiler offenbart nun endlich, dass das Geschäftsmodell Verspätung einen großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg des Flughafens hat - teuer erkauft mit der Gesundheit der Betroffenen durch Schlafentzug!", stellt Martin Mosel, Sprecher der Bürgerinitiativen für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig- Holstein (BAW), fest.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tanzen für die Abiparty

, Medien & Kommunikation, Taunus Sparkasse

Getanzt wird eigentlich erst bei der Abiparty – Nico Hoffmann hat für die Abiparty getanzt. Wie das geht? Mit dem „Talent Battle 2018“ der Taunus...

Polin Announces New Group Structure

, Medien & Kommunikation, Polin Waterparks /Gebkim OSB

Recognized for its continuous innovation and being a game changer, Polin now has the ability to grow even faster as it formally is organized...

Rettungsdienst: Neue Verträge unterzeichnet

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Es sei historisch und ein Novum, dass zwei Auftragnehmer für den Rettungsdienst im Kreisgebiet sorgen werden, sagte Landrat Manfred Görig bei...

Disclaimer