Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139823

Was Sie schon immer über Regie wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten!

Der Regisseur und Dramaturg Götz Naleppa eröffnet im neuen Jahr die öffentliche Reihe "Radiogespräche" an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar

(lifePR) (Weimar, ) Unter dem Motto "Was Sie schon immer über Regie wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten!" wird der Regisseur und Dramaturg Götz Naleppa die Reihe Radiogespräche des Lehrstuhls für Experimentelles Radio im neuen Jahr eröffnen. Das soeben mit dem Prix Italia ausgezeichnete Stück "My Body in Nine Parts" soll unter anderem als Beispiel dienen, einen tieferen Einblick in seine Regiearbeit und den Umgang mit Musik, Geräusch und Text zu geben.

"Auf welchen Knopf drückt man, damit die Schauspieler hinter der Scheibe mich hören?" - diese und ähnliche Fragen musste sich Götz Naleppa stellen, als er in den 70er Jahren seine Theaterlaufbahn zugunsten der Radioarbeit hinter sich ließ. Nach einem Studium der Theaterwissenschaft und fünfjähriger Tätigkeit als Regieassistent von Boleslaw Barlog am Schiller -Theater Berlin brachte ihn eine Krankheitsvertretung eher zufällig zum Hörspiel. Er sollte es nie wieder verlassen.

Neben seiner Regietätigkeit blieb der in Berlin aufgewachsene Ostpreuße dem Hörspiel auch als Dramaturg treu: in den 70er Jahren beim Rias, dann als Chefdramaturg beim Südwestfunk in Baden-Baden, 1994-96 als Abteilungsleiter der Hörspielabteilung des Deutschlandradio und schließlich als Redakteur und Gründer der Hörspielwerkstatt/Klangkunst bei Deutschlandradio Kultur, welches er Ende 2008 verließ.

Inzwischen kann Naleppa auf eine 40jährige Regieerfahrung in fast allen Studios der ARD zurückblicken. Viele seiner Hörspielinszenierungen wurden mit renommierten Preisen wie dem Prix Europa oder dem Prix Marulic ausgezeichnet. Zu seinen Lehrern gehörten Persönlichkeiten wie George Tabori, von dem Naleppa selbst behauptet, den Respekt vor dem Schauspieler, das Hinhören und die Neugierde gelernt zu haben.

"Bleibt neugierig!" forderte Tabori immer wieder bei den Proben und Götz Naleppa schreibt über sich: "Diese Neugierde hat beim Älterwerden eher zugenommen. Wie auch der Wunsch, das weiter zu geben, was ich gelernt habe, an Universitäten und in Workshops, um die nächste Generation zu fördern - vielleicht als Dank für meine großen Lehrer" .

Termin:

Radiogespräche
Dienstag, 12.01.2010, 15.45 Uhr im Glaskasten der Limona, Steubenstr. 6 (Zugang über Hintereingang des Gebäudes).

Weitere Informationen unter:
Experimentelles Radio

Kontakt:
Professur Experimentelles Radio
Andreas Feddersen
Künstlerischer Mitarbeiter

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Medien
Marienstr. 5
D - 99423 Weimar

Tel: +49 (0) 36 43/ 251 708 oder 583 892
Fax: +49 (0) 36 43/58 38 06

Für Rückfragen steht Ihnen auch Antje Klahn, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät Medien, unter 0 36 43/58 37 06 oder per E-Mail unter antje.klahn@uni-weimar.de jederzeit gern zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau startet am 1. März 2017 mit einem Science Slam

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Auftakt der 6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau bildet am 1. März 2017 um 16.15 Uhr ein öffentlicher "Science...

Ausland und Export für Handwerksbetriebe

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Aufträge im Ausland sind immer etwas Besonderes. Gerade für sehr kleine Handwerksbetriebe. Um auch anderen Betrieben den Gang ins Ausland so...

Bayerisches Zimmererhandwerk wirbt mit Theaterstück um Nachwuchs

, Bildung & Karriere, Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks

Aufgrund der hervorragenden Resonanz bei der ersten Bayern-Tournee März 2016 gibt es 2017 eine zweite. Und die wird doppelt so lang sein. Im...

Disclaimer