Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157515

Renommierte Klang- und Radiokünstler zu Gast bei den Weimarer Radiogesprächen

Weimar, (lifePR) - Wie klingen Gehirnströme, ein Mandelbrotdiagramm oder der Klimawandel? Und wie wird Klang zum Instrument der Markenkommunikation? Eine Sonifikationsexpertin und ein Sound-Branding-Entwickler geben Antworten.

Im Sommersemester 2010 führt die Professur Experimentelles Radio der Bauhaus-Universität Weimar unter der Leitung von Prof. Nathalie Singer die Vortragsreihe "Radiogespräche" bereits im dritten Jahr fort. Die beiden ersten Vorträge finden im Rahmen des Projektes "acoustic turn" statt, welches sich vorrangig dem Phänomen des (Zu)Hörens und der akustischen Gestaltung unserer Umgebung widmet.

Den Auftakt der diesjährigen Radiogespräche gestaltet die Medienkünstlerin und Autorin Theresa Schubert-Minski mit einem Vortrag unter dem Titel "Sonifikation als künstlerische Methode". Er behandelt Sonifikation als eine noch relativ junge wissenschaftliche Forschungsrichtung, mit besonderem Fokus auf sonifizierenden Methoden als künstlerische Praxis. Wie hören sich Gehirnströme an, wie klingt ein Mandelbrotdiagramm, wie macht man unsichtbare chemische Prozesse hörbar und wie könnte sich der Klimawandel anhören? Theresa Schubert-Minski stellt Künstler und Klangbeispiele vor.

Ihr folgt eine Woche später Prof. Carl-Frank Westermann, Kreativchef für akustische Markenführung bei der Firma MetaDesign und Gastprofessor bei Sound Studies an der UDK Berlin. Unter dem Titel "Sound Branding - only the name is new" wird Carl-Frank Westermann aus seiner langjährigen Berufspraxis berichten. Der Mensch wird durch seine jeweilige Klangumgebung geprägt. Anhand einer Reihe von Beispielen werden Klangereignisse und -erlebnisse präsentiert, die aufzeigen, dass Klangkonditionierung allgegenwärtig ist. Sound Branding ist folglich nur der logische Schritt hin zu einem neuen und bewusst strategisch gestalteten Markenkommunikations-Instrument.

Theresa Schubert-Minski studierte Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität in Weimar, arbeitete im Anschluss an ihr Studium als freie Künstlerin, Journalistin und seit Anfang 2010 bei der Ars Electronica in Linz. Für den Bayerischen Rundfunk produzierte sie 2009 das Feature "Hören nach Zahlen: Sonifikation, Forschung zwischen Wissenschaft und Kunst".

Prof. Carl-Frank Westermann ist bei MetaDesign seit 2000 verantwortlich für akustische Markenführung. Hier betreute er Marken wie z.B. Allianz, Lufthansa, eBay, Siemens und Südtirol. Seit 2002 ist er Gastprofessor im Masterstudiengang "Sound Studies" der Universität der Künste in Berlin.

Termine:

Mittwoch, 21. April 2010, 15 Uhr: "Sonifikation als künstlerische Methode" (Theresa Schubert-Minski)
Mittwoch, 28. April 2010, 15 Uhr: "Sound Branding - only the name is new" (Prof. Carl-Frank Westermann)
Die Vorträge fingen im Glaspavillon der Limona (Steubenstr. 8, 99423 Weimar) statt. Sie sind öffentlich, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen unter:

http://www.uni-weimar.de/cms/medien/experimentelles-radio.html?type=1

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Badische Kabarettgipfel im BGV-Lichthof

, Kunst & Kultur, BGV / Badische Versicherungen

Bereits zum sechsten Mal präsentierten am gestrigen Abend der BGV und der SWR in Karlsruhe den "Badischen Kabarettgipfel". Knapp 400 Gäste kamen...

Oper Leipzig sucht kleine Mitspieler

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Unter dem Motto „Na´Oma – Nachmittags Oper machen“ bietet die Oper Leipzig in dieser Spielzeit einen speziellen Spielclub für Kinder von 6 bis...

Online-Dossier "100 Jahre Russische Revolution - 7. November 1917" auf dem Informations-Portal zur politischen Bildung"

, Kunst & Kultur, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Das Dossier stellt die Angebote der Bundes- und Landeszentralen für politische Bildung über die Russische Revolution im Jahre 1917 zusammen,...

Disclaimer