Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 442177

Triennale für die Architekturmoderne in Deutschland startet

Berlin, Dessau und Weimar haben ein Netzwerk gegründet, um die Welterbestätten und weitere Orte der Moderne bekannter zu machen / Reichhaltiges Veranstaltungsprogramm vom 27.9. bis 13.10.2013

Berlin/Dessau/Weimar, (lifePR) - Mit einer Triennale der Moderne soll das Welterbe der Architekturmoderne in Deutschland stärkere Aufmerksamkeit erfahren. Die Städte Berlin, Weimar und Dessau haben gemeinsam die Initiative ergriffen und werden im Dreijahresrhythmus bis zum 100. Bauhausjubiläum 2019 und darüber hinaus ein spezielles Programm aus Veranstaltungen, Ausstellungen, Tagungen und auch touristischen Attraktionen anbieten, um die markanten Orte der Moderne bekannter zu machen. Die Stätten in Berlin, Weimar und Dessau sind durch die Welterbekonvention der UNESCO gehalten, das Bewusstsein für die historischen Bauten zu schärfen und sich für deren Erhalt einzusetzen. Im Zusammenhang damit soll das Gedenken an die positiven wie negativen Seiten der Moderne gefördert werden. Im Auftaktjahr der Triennale 2013 schließt sich die Initiative dem Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ an, 2016 feiert Dessau das 90-jährige Bestehen des Bauhausgebäudes und wird zum Ausgangspunkt zahlreicher Initiativen, 2019 steht mit dem 100-jährigen Bauhausjubiläum Weimar im Mittelpunkt des Interesses. Am Freitag, 27.9.2013, findet um 19 Uhr die Eröffnungsveranstaltung mit dem Vortrag „Das Bauhaus in Berlin 1932/33“ von Dr. Annemarie Jaeggi (Direktorin Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung) in der Architektenkammer Berlin statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nikolausmarkt Kalkar 2017 - Gemütlicher Budenzauber lockt am 2. und 3. Dezember zum Stöbern, Naschen und Beisammensein

, Kunst & Kultur, Wunderland Kalkar

Jedes Jahr wieder, immer Anfang Dezember, singen kleine Kinder eines der schönsten Volkslieder ganz in der Hoffnung, leckere Kleinigkeiten von...

Die TUP legt positive Bilanz für 2016/2017 vor

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Eine positive Bilanz hat Berger Bergmann, der Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen (TUP), für die Spielzeit 2016/2017 gezogen....

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Disclaimer