Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 380187

Das Berliner Bauhaus-Archiv erzielt neuen Besucherrekord / Kulturausschuss berät über Erweiterungsbau zum 100. Bauhaus-Gründungsjubiläum 2019

2012 besuchten 115.000 Menschen das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, rund 12.000 mehr als im Vorjahr. Am 21. Januar diskutiert der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Möglichkeiten der Museumerweiterung bis 2019

Berlin, (lifePR) - Die stetig wachsende Faszination für das Bauhaus sorgt für einen neuen Besucherrekord im Berliner Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung: Besuchten 2010 erstmals über 100.000 Menschen das Haus, waren es 2012 bereits 115.000 Kulturinteressierte aus aller Welt. Neben der ständigen Ausstellung "Die Sammlung Bauhaus. Originale der Klassischen Moderne" sorgten 2012 auch die Sonderschauen "Die kaiserliche Villa Katsura: Fotografien von Ishimoto Yasuhiro", "Stühle ohne Beine - Zur Geschichte des Freischwingers" und die Wiederentdeckung der Bauhäuslerinnen Benita Koch-Otte und Lou Scheper-Berkenkamp und ihrer Arbeiten für einen Besucheransturm. "Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Besucherzahl des Bauhaus-Archivs verdoppelt. 2012 haben wir mit einem Zuwachs von rund 12.000 Besuchern jetzt die höchste Steigerung", erklärt Direktorin Dr. Annemarie Jaeggi. Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht, dabei sind die Kapazitäten des Museums längst erschöpft.

Berlins Kulturstaatsekretär André Schmitz betrachtet die positive Entwicklung als Ansporn für die Politik: "Ich freue mich sehr über die gestiegenen Besucherzahlen. Sie unterstreichen eindrucksvoll die nationale wie internationale Bedeutung des Bauhaus-Archivs. Bund und Land sollten deshalb gemeinsam versuchen, die baulichen Kapazitäten dem wachsenden Interesse anzupassen. Das ist im Hinblick auf das anstehende Gründungsjubiläum 2019 eine ebenso dringliche wie lohnende Aufgabe."

2019 feiert Deutschland das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses. Schwerpunkte bilden Aktivitäten an den historischen Bauhaus-Orten Weimar, Dessau und Berlin. Während in Weimar bereits ein neues Bauhaus-Museum errichtet wird und auch in Dessau die Planungen für einen zusätzlichen Ausstellungsbereich auf Hochtouren laufen, stehen in Berlin noch keine Gelder für das Jubiläum bereit. "Im erweiterten Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung könnten wir mit Unterstützung der Politik eine permanente Bauhaus-Schau als Weltattraktion für Berlin verwirklichen", so Annemarie Jaeggi. Um das Bestandsgebäude von Bauhaus-Gründer Walter Gropius denkmalgerecht zu sanieren und den Erweiterungsbau mit Ausstellungsflächen von 2.700 Quadratmetern zu errichten, werden 37,5 Mio. Euro benötigt. Davon entfallen 4,5 Mio. Euro auf die Sanierung des Gropius-Gebäudes und 33 Mio. Euro auf die Realisierung des Erweiterungsbaus.

Das von Walter Gropius geplante und heute denkmalgeschütze Gebäude an der Klingelhöfer Straße war schon bei seiner Einweihung 1979 für den Museumsbetrieb nicht ausreichend gerüstet. Flächen für Veranstaltungen und eine Bauhaus-Werkstatt für Kinder und Jugendliche fehlen ganz. Weil die mit 700 Quadratmetern geringe Ausstellungsfläche nur Platz für einen Bruchteil der Objekte bietet, lagert ein Großteil der weltweit umfassendsten Sammlung zum Bauhaus im Depot. Dabei erreichen Großausstellungen zum Bauhaus zunehmend die Massen, so 2009 im Martin-Gropius-Bau (166.000 Besucher), 2010 im New Yorker MoMA (400.000) und 2012 im Londoner Barbican Centre (101.000).

Zur Vorbereitung des Bauhaus-Gründungsjubiläums haben im November 2012 fünf Bundesländer eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Neben Berlin beteiligen sich Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Im Dezember 2012 ist als sechstes Bundesland Brandenburg dem Verbund beigetreten. In Berlin konzentrieren sich jetzt alle Anstrengungen auf die Realisierung der Museumserweiterung. Am 21. Januar von 14 bis 16 Uhr diskutiert der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses in einer öffentlichen Sitzung vor Ort im Bauhaus-Archiv das weitere Vorgehen des Landes Berlin.

Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin erforscht und präsentiert Geschichte und Wirkungen des Bauhauses (1919 - 1933), der bedeutendsten Schule für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert. In dem von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfenen Gebäude am Landwehrkanal steht die weltweit umfangreichste Sammlung zur Geschichte der Schule und zu allen Aspekten ihrer Arbeit jedem Interessierten offen. Neben Themen aus dem Umkreis des Bauhauses widmet sich das Bauhaus-Archiv auch aktuellen Fragestellungen zu zeitgenössischer Architektur und Design und positioniert sich als Museum für Gestaltung in der Berliner Museumslandschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nikolausmarkt Kalkar 2017 - Gemütlicher Budenzauber lockt am 2. und 3. Dezember zum Stöbern, Naschen und Beisammensein

, Kunst & Kultur, Wunderland Kalkar

Jedes Jahr wieder, immer Anfang Dezember, singen kleine Kinder eines der schönsten Volkslieder ganz in der Hoffnung, leckere Kleinigkeiten von...

Die TUP legt positive Bilanz für 2016/2017 vor

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Eine positive Bilanz hat Berger Bergmann, der Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen (TUP), für die Spielzeit 2016/2017 gezogen....

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Disclaimer