Samstag, 24. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681864

Niedersächsische Bauunternehmen bilden wieder mehr aus

Zahl der Bau-Lehrlinge steigt insgesamt um 7,5 Prozent

Hannover, (lifePR) - Die Zahl der Lehrlinge im Baugewerbe hat sich in der Zeit vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2017 in Niedersachsen im Vergleich zum Vorjahr nach Angaben der SOKA Bau zum 30.9. dieses Jahres um 7,5 % gesteigert.

In den alten Bundesländern (ohne Berlin/West) ist ein Anstieg um 5,0 % und in den neuen Bundesländern (ohne Berlin/Ost) um 10,0 % zu verzeichnen.

„Sicherlich suchen die Betriebe auf Grund der guten Konjunktur verstärkt Nachwuchskräfte. Erfreulich ist, Sie scheinen sie auf dem Ausbildungsmarkt auch zu bekommen. Das ist sicherlich auch auf die verbesserten Informationen über die modernen Arbeitsplätze, die die Bauwirtschaft anbietet, zurückzuführen.“ kommentiert Claudia Klemm, Leiterin Aus- und Weiterbildung im Baugewerbe-Verband Niedersachsen.

Duale Ausbildung im 1. Lehrjahr gefragt

Die Zahl der neuen Baulehrlinge im 1. Ausbildungsjahr ist in Niedersachsen sogar um 27 Prozent auf 1.106 (2016: 867) Bau-Azubis gestiegen. Damit zeigt sich, dass die seit dem Jahr 2009 auch in Niedersachsen mögliche duale Bau-Ausbildung bereits ab dem 1. Ausbildungsjahr in den Baubetrieben genutzt wird.

Ausbildung nach der BFS Bautechnik etwas niedriger als Vorjahresniveau

Die Zahl der Baulehrlinge im 2. Ausbildungsjahr, einschließlich der übernommenen erfolgreichen Absolventen der Berufsfachschule (BFS) Bautechnik, liegt in Niedersachsen mit 1.367 Baulehrligen leicht unter dem Vorjahresniveau (- 4%).

Üblich sind in Niedersachsen zunächst 2-jährige Bau-Lehrverträge

585 Lehrverhältnisse verzeichnen die vom Baugewerbe-Verband Niedersachsen seit Jahren empfohlenen zweijährigen Ausbildungen zum Ausbau-, Hochbau- oder Tiefbaufacharbeiter (Vorjahr: 519). Das entspricht einer Steigerung von 13%.

Bundesweit zählt die SOKA Bau aktuell 4.694 zweijährige Bau-Lehrverträge (Vorjahr: 4.200).

Viele Baubetriebe nutzen damit die gute Möglichkeit der Stufenausbildung Bau, um mit Jugendlichen mit schlechteren Schulnoten als Einstiegserleichterung zunächst die 2-jährige Ausbildung zu vereinbaren.

Nach bestandener Hochbau- bzw. Ausbau- oder Tiefbaufacharbeiterprüfung schließt der Ausbildungsbetrieb mit dem Baulehrling dann einen Anschluss-Lehrvertrag für das dritte Lehrjahr ab.

Zusammenfassend  ist festzustellen, dass von den bei der SOKA-Bau insgesamt eingetragenen 33.421 Baulehrlingen allein 3582 Lehrlinge in Niedersachsen ausgebildet werden. Dies entspricht weiterhin einem überdurchschnittlichen Anteil von 11 Prozent. Die Baubetriebe in Niedersachsen beteiligen sich damit nach wie vor außerordentlich stark an der Ausbildung der benötigten Baufacharbeiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Arbeitsagenturen werben für Ausbildung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Auszubildenden in Sachsen sehr deutlich gesunken. Gleichzeitig suchen die Unternehmen händeringend...

Görig: Berufsschulen sind das Rückgrat

, Bildung & Karriere, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Richtig viel Geld in die Hand genommen hat der Vogelsbergkreis, um seine beiden Berufsschulen in Lauterbach und Alsfeld auszustatten.  Gut 1,5...

Jetzt #AUSBILDUNGKLARMACHEN und erfolgreich in die Zukunft starten

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Vom 26. Februar bis 2. März findet bundesweit die „Woche der Ausbildung“ statt. Die regionalen Arbeitsagenturen bieten in diesem Zeitraum gemeinsam...

Disclaimer