Dienstag, 22. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 250737

Mela wieder Treffpunkt für Branchenexperten und Verbraucher

21. Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fisch-wirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau vom 15. bis 18. September

Neubrandenburg, (lifePR) - Wenn am 15. September in Güstrow-Mühlengeez wieder die Tore der MeLa geöffnet werden, beginnt die 21. Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau. Auf der Eröffnungsveranstaltung wird nach mehrjähriger Pause der "Innovationspreis 2011" des Agrarmanagermagazins "Neue Landwirtschaft" an einen Milchproduktionsbetrieb vergeben. Ebenfalls auf der Eröffnungsveranstaltung wird der "Ausbildungsbetrieb des Jahres" ausgezeichnet, ein landwirtschaftliches Unternehmen aus dem Landkreis Demmin.

Hoher Anmeldungsstand bei Technik und Tieren

"Bisher haben sich 900 Aussteller mit ihren Präsentationen angemeldet, davon knapp 300 aus anderen Bundesländern und 20 aus dem Ausland. Als internationale Gastländern können wir zur MeLa 2011 Vertreter aus Usbekistan, Belgien, Lettland, den Niederlanden, Polen, Tschechien, Ungarn und Österreich begrüßen", stellt Hans-Dieter Lucas, Geschäftsführer der Messe-und Ausstellungszentrum Mühlengeez GmbH, heraus. Aus Usbekistan wird u. a. der Landwirtschaftsminister erwartet; bereits im Vorjahr hatten zwei Vertreter der dortigen Bauernorganisation die MeLa besucht und nun will man Beziehungen zur Agrar-Branche in Deutschland aufbauen und Chancen der Zusammenarbeit und des Handels ausloten.

Mit knapp 1500 Tieren und fast 200 verschiedene Rassen werden in diesem Jahr auf der MeLa mehr Nutztiere als je zuvor vorgestellt. Ob Rassekaninchen, die Landesstutenschau oder die Leistungswettbewerbe bei Schweinen, Rindern und Schafen, die Anziehungskraft dieser jährlichen Tierschauwettbewerbe üben einen ungebrochenen Bann auf Züchter und Besucher aus.

Im letzten Jahr hatte die MeLa mehr als 68.000 Besucher, eine beeindruckender Besucherrekord zur 20. Jubiläumsmesse.

"Tier der MeLa" ist in diesem Jahr der "Rostocker Tümmler", eine fast vergessene, Taubenrasse, die von Liebhabern seit 1959 wieder gezüchtet wird. (www.rostockertuemmler.de.tl)

An vier Tagen attraktive Angebote

Zu den Höhenpunkten auf der MeLa zählt der Bauerntag. Hier treffen sich Landwirte, Wissenschaftler und Politiker und diskutieren in diesem Jahr über: "Ernährungssicherheit - Vor welchen Herausforderungen steht die Landwirtschaft?" Dieses aktuelle agrarpolitische Thema ist neben der nationalen Bedeutung angesichts der Hungertragödie in Ostafrika von hoher gesellschaftspolitischer Brisanz.

Auch zahlreiche Foren während der Messetage werden für Experten und Interessierte angeboten. Die "Mecklenburger Ernte GmbH" hat beispielsweise ein Forum zum Thema: "EHEC-Krise- Verbraucherschutz und Verbrauchervertrauen" organisiert und will auf die hohen Produktions- bzw. Gesundheitsstandards bei heimischem Frischgemüse aufmerksam machen.

Berufsberatung und -orientierung bieten zahlreiche Einrichtungen und Institutionen des Landes, die für den Nachwuchs in der Agrarbranche sorgen wollen. Zum achten Mal findet die "Show Berufsausbildung" am Donnerstag und Samstag im Großen Ring der MeLa statt. Auszubildende aller Agrarberufe demonstrieren z. B. den Besuchern ihr Können auf nagelneuen Maschinen der Aussteller und mit Spitzentieren der Züchter.

Die Fachschule Güstrow organisiert in diesem Jahr erstmals als Projektarbeit von Fachschülern (staatlich geprüfte Agrarbetriebswirte) Führungen inklusive Aktionen für Schüler. Diese dienen der Berufsorientierung. Nach dem gleichen Prinzip bereitet die Hochschule Neubrandenburg ein Projekt vor, das für Schüler von Gymnasien.

Auch die beliebte "Kinder-MeLa" wird fortgesetzt. Auf der ersten Kinder-MeLa vor drei Jahren waren nahezu 500 Kinder aktiv. An allen vier Messetagen werden Leute vom Fach das Spektrum der Nutztierhaltung von den Bienen oder dem Geflügel bis zu den Fleischrindern vorstellen und Fragen beantworten.

Organisatorisches

Um am Wochenende Staus vor den Parkplätzen am Messegelände zu vermeiden, hat der Messeveranstalter mit der Omnibusverkehrsgesellschaft Güstrow täglich ab 8.00 Uhr einen Busshuttle organisiert. Zufahrt und Einlass erfolgt über drei Tore rund um das Messegelände.

Die Schau der traditionellen Landmaschinen, Jungzüchterwettbewerbe, die Waldarbeitermeisterschaften, der Landeswettbewerb im Schafwollspinnen und die Tierschauprogramme gehören zu den festen Programmpunkten und werden auch auf der 21. MeLa Fachleute und Verbraucher begeistern. Es werden wieder Familien- bzw. Kindereintrittskarten angeboten.

Mehr Informationen z. B. die Tagesprogramme und Eintrittspreise sind unter www.mela-messe.de abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ente, Schnepfe und Co. im Visier der Vogelkunde

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Woher wissen wir zum Beispiel, dass Wasservögel aufgrund des Klimawandels ihre Rastgebiete nach Nordosten verlagert haben? Die Antwort darauf...

„Klein-Finnland“ in der Oberpfalz

, Natur & Garten, NewsWork AG

Genau nachgezählt hat die kleinen und großen Weiher im Landkreis Tirschenreuth noch keiner. Etwa 4.000 Teiche sollen es sein, die im Nordosten...

Geht es um die Gemeine Fichte entdecken Förster und Naturschützer viele Gemeinsamkeiten

, Natur & Garten, Niedersächsische Landesforsten

Deutschlands derzeit häufigster Waldbaum steht im Mittelpunkt einer heutigen Tagung in Clausthal-Zellerfeld. Die Niedersächsischen Landesforsten...

Disclaimer