lifePR
Pressemitteilung BoxID: 684593 (Basler Sachversicherungs-Aktiengesellschaft)
  • Basler Sachversicherungs-Aktiengesellschaft
  • Basler Straße 4
  • 61352 Bad Homburg
  • http://www.basler.de
  • Ansprechpartner
  • Thomas Klein
  • +49 (6172) 13-3281

Einzigartig auf dem deutschen Markt: Basler Versicherungen bieten Rundum-Absicherung für 3D-Drucker an

(lifePR) (Bad Homburg, ) Bereits 1988 kam der erste 3D-Drucker auf den Markt. Zu Beginn nur für die Herstellung von Prototypen oder Modellen eingesetzt, wird die 3D-Druck-Technologie mittlerweile in vielen industriellen Bereichen in der Serienfertigung genutzt und gilt als die Zukunft der automatisierten Fertigung. Die Experten der Basler wissen: Hochspezialisierte Technik benötigt spezifischen Schutz und maßgeschneiderte Versicherungslösungen.

Deshalb bieten die Basler Versicherungen als erster Versicherer auf dem deutschen Markt mit der 3D-Drucker-Police ab sofort eine Rundum-Absicherung für die innovative Fertigungstechnologie an und unterstreichen damit ihre erfolgreiche Position unter den Top10-Versicherern im Bereich der Technischen Versicherungen in Deutschland.

Die spezielle 3D-Drucker-Police setzt sich aus einer Elektronikversicherung mit Sondervereinbarungen zusammen. Im Vergleich zu einer reinen Maschinenversicherung haben Versicherungsnehmer dadurch zahlreiche Vorteile. Das Produkt beinhaltet eine Neuwertentschädigung sowie die Mitversicherung aller Sachgefahren wie Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und Sturm. Über eine Maschinenversicherung wären diese Risiken nicht mit abgedeckt.

Außerdem sind schadhafte Druckerzeugnisse mitversichert, d.h. der Teil des Druckauftrages, der durch die Beschädigung eines 3D-Druckers oder aufgrund eines Stromausfalls nicht korrekt gefertigt werden konnte und daher unbrauchbar wurde. Auch beschädigtes Rohmaterial ist abgesichert: Mitversichert sind hier Rohmaterialien und Werkzeuge, die infolge eines ersatzpflichtigen Schadens oder eines Stromausfalls nicht mehr verwertbar sind. Mehrkosten, die im Schadenfall aufgewendet werden müssten, um eine Betriebsunterbrechung zu vermeiden, sind ebenfalls eingeschlossen.