Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 347160

Kurzanalyse BEKO HOLDING AG: Stabile Umsatzentwicklung, starker Margenausbau

(lifePR) (Frankfurt, ) auf Umsatzebene zeigte die BEKO HOLDING AG (ISIN AT0000908603, Freiverkehr, BEOG.DE) nur eine leichte Verbesserung (+0,1%). Grund hierfür ist der Mangel an Ingenieuren, der ein an sich mögliches höheres Wachstum verhindert habe. Sehr beachtlich war die gezeigte Ergebnisverbesserung (EBITDA +169%; EBIT +628%, Nachsteuerergebnis +190%), die auf unternehmensinterne Reformen zurückzuführen war. Wir belassen unsere Umsatzschätzung unverändert, erhöhen jedoch vor dem Hintergrund der deutlichen Margenverbesserung unsere EBIT-Erwartung für das Gesamtjahr. Da das Finanzergebnis wegen der Beteiligungsbewertung eine hohe Volatilität aufweisen kann, sind wir bei der Anhebung der EPS-Schätzung auf € 0,27 (nach zuvor € 0,14) konservativ geblieben. Mit einem KGV von 8 und einer erwarteten Dividendenrendite von knapp 4% hat die Aktie in unseren Augen noch erhebliches Aufwärtspotenzial.

Wir ermitteln einen fairen Wert von € 3,40 und bewerten die Aktie weiterhin mit KAUFEN.

Die vollständige Analyse als pdf-Dokument finden Sie unter den folgenden links:

BEKO HOLDING AG: BankM Kurzanalyse vom 11. September 2012
BankM Research

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Sparkasse Bremen

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

. Gewinn stieg deutlich auf über 32 Millionen Euro Klarer Marktführer in Bremen bei Privat- und Firmenkunden Auszeichnung als einer der besten...

MBB Clean Energy AG: Kaufangebot prüfen lassen

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät betroffenen Anlegern, das Kaufangebot der Value-Line Management GmbH nicht ohne vorherige Prüfung anzunehmen....

Achtung Immobilienblase: Aufsichtsrecht der BaFin soll für den Krisenfall gestärkt werden

, Finanzen & Versicherungen, ROSE & PARTNER LLP

Die Erinnerung an die Immobilienblase und deren Auswirkungen auf den Finanzmarkt im Jahr 2008 sind noch frisch. Um ein ähnliches Szenario zu...

Disclaimer