Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681202

Albina Shagimuratova als Violetta in Operngala: La Traviata am 11.11.

Karlsruhe, (lifePR) - Bei der Operngala von Verdis La traviata am 11.11. um 19 Uhr im GROSSEN HAUS sind Albina Shagimuratova als Violetta und Nicola Alaimo in der Rolle des Germont zu erleben.

Albina Shagimuratova springt kurzfristig für die erkrankte Anita Hartig ein. Zum ersten Mal erlangte sie international Beachtung als Gewinnerin der Goldmedaille beim „Tschaikowsky- Wettbewerb“ 2007 in Moskau. Darauf folgte ihr europäisches Operndebüt als Königin der Nacht bei den Salzburger Festspielen unter Riccardo Muti, eine Partie, für die sie mittlerweile zur weltweit führenden Interpretin aufgestiegen ist. In der Spielzeit 2017/18 sang sie an der Houston Grand Opera die Violetta in La traviata und Elvira in I puritani an der Lyric Opera von Chicago unter Enrique Mazzola. In Europa wird sie als Gilda in Rigoletto an der Deutschen Oper Berlin, in der Titelrolle von Rossinis Semiramide an der Bayerischen Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen als Königin der Nacht in Die Zauberflöte auf der Bühne stehen.

Die russische Koloratursopranistin war Mitglied im bekannten Opernstudio der Houston Grand Opera und absolvierte danach zahlreiche Auftritte an diesem Haus sowie am Bolschoi Theater, an der Metropolitan Opera, an der Hamburgischer Staatsoper, an der Wiener Staatsoper, an der Mailänder Scala, der Deutschen Oper Berlin und an der Chicago Lyric Opera. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Ivor Bolton, James Conlon, Nicola Luisotti, Zubin Mehta, Patrick Summers, Vladimir Jurowski, Daniel Harding, Robin Ticciati, Edward Gardner, Rafael Frühbeck de Burgos und Riccardo Muti.

Opera News bejubelte die Sopranistin als „ein Phänomen, das man gehört haben muss, um es zu glauben”, die New York Times feierte sie als „fesselnde Lucia“.

Riccardo Muti entdeckte den charismatischen Sizilianer Nicola Alaimo als Dandini in Rossinis La Cenerentola und lud ihn umgehend als Don Pasquale zu seinem Ravenna Festival mit anschließender Tournee ein. Sein Repertoire reicht vom Belcanto bis zu Cilèas Michonnet. Als Falstaff wurde der Erzkomödiant 2016 auch am STAATSTHEATER KARLSRUHE gefeiert. Mit Giorgio Germont debütierte er 2016/17 am Covent Garden und wurde umgehend wieder eingeladen.

Seit seinem Römer Debüt in Moise et Pharaon unter Muti gilt der Bariton als Rossini-Spezialist. Beim Rossini Opera Festival Pesaro studiert er ein unbekanntes Werk nach dem anderen ein, um es anschließend auf den Bühnen der Welt bekannt zu machen.

Mit David Hermann erarbeitete er 2017 sein Rollendebüt als Simon Boccanegra in Antwerpen. Die Koproduktion ist 2017/18 auch am STAATSTHEATER zu sehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Katholikentagskollekte 2018 "Suche Frieden"

, Kunst & Kultur, Zentralkomitee der deutschen Katholiken

Vom 9. bis 13. Mai 2018 findet in Münster der 101. Deutsche Katholikentag unter dem Leitwort "Suche Frieden" statt. Aus diesem Anlass veröffentlichen...

Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler

, Kunst & Kultur, Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Es gibt Landschaften, die ziehen Künstler magisch an. Mal ist es das Licht, mal das Relief der Berge und Täler, die idyllische Lage oder der...

Gastspiel von »LoveMusik« an der Staatsoperette Dresden

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Die Musikalische Komödie ist mit ihrer Produktion »LoveMusik« zum 10. Sächsischen Theatertreffen eingeladen und gastiert am Donnerstag, 3. Mai,...

Disclaimer