BADEN RACING: Ehemaliger Weltklasse-Jockey Kieren Fallon steigt zum Auftakt der GROSSEN WOCHE wieder in den Sattel

(lifePR) ( Iffezheim, )
Der frühere Weltklasse-Jockey Kieren Fallon wird am Eröffnungstag der GROSSEN WOCHE vom 24. August bis 1. September auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim noch einmal in den Rennsattel steigen. Der 54-jährige Ire, der 2.253 Siege sammelte, ist der Stargast im Legends-Rennen am Samstag (24. August). 1997 hat Fallon mit der Derbysiegerin Borgia den GROSSEN PREIS VON BADEN gewonnen. Sechsmal war er britischer Championjockey, drei Mal gewann er das Epsom Derby.

RaceBets unterstützt das Legends-Rennen

Das beliebte Legends-Rennen mit ehemaligen Spitzenjockeys, erstmals gesponsert vom Wettanbieter RaceBets, wird bereits zum dritten Mal ausgetragen. Es ist ein Ausgleich III-Rennen über 1.600m. Mit dabei sind auch drei ehemalige Topjockeys, die aktuell als Trainer in Deutschland aktiv sind: Andreas Suborics, dreifacher Championjockey und Derbysieger mit Shirocco, Henk Grewe, ehemaliger Amateurchampion und aktuell der erfolgreichste Trainer in Deutschland, sowie William Mongil. Der Franzose war drei Jahre Stalljockey für den Aga Khan, einer der bekanntesten Vollblut-Besitzer der Welt.

Nicht mehr aktiv reitet Lena Pecheur, die unter ihrem Mädchenname Mattes eine sehr erfolgreiche Amateurin war und unter anderem die Neusser Perlenkette gewann. Sie ist frisch verheiratet mit Maxim Pecheur, derzeit die Nummer Zwei der Jockeys in Deutschland. Im Legends-Rennen tritt sie wieder in Iffezheim an - eine Bahn, die sie bestens kennt, schließlich hat sie hier oft genug im Training bei der Morgenarbeit geritten und auch so manches Rennen bestritten.

„Positives Beispiel und Ansporn“ am „Tag der Nachwuchsförderung“

„Alle Teilnehmer des Legends-Rennen sind positives Beispiel und Ansporn für den Reiternachwuchs“, sagt Jutta Hofmeister, Geschäftsführerin vom Rennveranstalter Baden Racing. „Deshalb passt das Rennen so gut zu unserem ‚Tag der Nachwuchsförderung‘.“ Der Eröffnungssamstag steht unter diesem Motto – mit dem Rennen des Ponyrennclubs Schweiz und einem Infostand mit dem elektronischen Reitpferd „Mr.Ed“. Der Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung für Reiter unter 30 Jahren mit weniger als 50 Siegen wird dann am Sonntag ausgetragen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.