Dienstag, 21. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 454221

Fünf für die Wirbelsäule

Rückengesund durch den Büroalltag

Berlin, (lifePR) - Da sie viel Schreibtischarbeit verlangen und wenig Bewegung mit sich bringen, gelten Bürojobs als besonders tückisch für das körperliche Wohlbefinden. Tägliches Arbeiten am Computer und langes, unbewegliches Sitzen führen nicht nur zu Konzentrationsschwäche, sondern auch zu Verspannungen im Nacken, Rücken und in den Armen. Dr. Munther Sabarini, Neurochirurg und Gründer der Avicenna Klinik (Berlin, Hamburg und Zürich), empfiehlt daher, die folgenden fünf Tipps und Übungen zu berücksichtigen, um sich und seinen Rücken auch im Büro fit zu halten.

1. Das typische Einklemmen des Telefonhörers zwischen Kopf und Schulter führt häufig zu Verspannungen. Um diese zu vermeiden, bieten Headsets eine geeignete Alternative zum langen Halten des Hörers. Dabei werden Hand und Arm entlastet und beide Hände bleiben frei zum Schreiben, Klicken mit der Maus oder Halten des Kaffeebechers.

2. Egal ob telefonieren, kopieren oder scannen: Es sollte darauf geachtet werden, viele Aufgaben wenn möglich im Stehen zu erledigen. Innerhalb des Büros sollten die Kollegen besser öfter persönlich aufgesucht werden, statt sie wegen Kleinigkeiten telefonisch zu kontaktieren. Es gilt also, ein paar Meter Fußweg in Kauf zu nehmen, um den Rücken zu entlasten.

3. Während der Arbeit am Computer leidet neben dem Rücken vor allem der Nacken. Um Schmerzen vorzubeugen, aufrecht auf einen Stuhl setzen. Den Kopf leicht zur Seite neigen und ihn mit der Handfläche stützen. Nun mit der Hand leichten Druck ausüben und mit dem Kopf gegenhalten. Die Schulter dabei so wenig wie möglich bewegen. Die Dehnung zehn Sekunden lang halten. Nach drei Wiederholungen die Seite wechseln.

4. Auch die Stärkung des Schultergürtels erweist sich als vorteilhaft, um Schmerzen vorzubeugen. Dafür die Hände übereinander auf das Brustbein legen. Nun den Schultergürtel abwechselnd nach rechts und links drehen. Wichtig hierbei: Der Kopf und das Becken zeigen immer nach vorne und bewegen sich so wenig wie möglich. Auf eine gleichmäßige Atmung achten und diese Übung dreimal wiederholen.

5. Um die Wirbelsäule zu strecken und den Rücken zu stärken, gerade stehen und den Blick nach oben richten. Danach die Hände abwechselnd nach oben strecken, als ob man etwas greifen möchte. Den Rücken dabei gerade lassen. Anschließend die Schulter und Arme hängen lassen, der Kopf zeigt nach unten. Diese Übung dreimal wiederholen.

Weitere Informationen unter www.avicenna-klinik.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reise in den zweiten Frühling

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin verläuft das Leben in verschiedenen Entwicklungsphasen, denen bestimmte Elemente und Energiezustände...

Herzwochen - Herz aus dem Takt: Vorhofflimmern, eine bedrohliche Volkskrankheit

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Unter dem Motto „Herz außer Takt – Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung“ stehen die bundesweiten Herzwochen vom 1. bis zum 30. November 2018...

50. Internationaler Seminarkongress in Grado: Schwerpunkt Bewegung

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Aktuelle ärztliche Fortbildung einmal anders: Zum 50. Mal findet vom 26.08.-31.08.2018 der Internationale Seminarkongress für Ärztinnen und Ärzte...

Disclaimer