Geballte Ladung Motorsport auf fast 3.000 m²

Neue Sonderausstellung "Red Bull World of Racing" im Technik Museum Sinsheim

(lifePR) ( Sinsheim, )
Höher, schneller, weiter: Ob im Motocross oder der Formel-1, in der Wüste oder im Schnee, zu Land, auf dem Wasser oder in der Luft – Red Bull hat Motorsport in seiner DNA. Jährlich kämpfen weltweit hunderte Motorsportathleten in ihren Rennserien um den Sieg. Unzählige Weltmeistertitel wurden dabei bereits gewonnen. Eine beachtliche Übersicht davon präsentiert das Technik Museum Sinsheim seit Ende März in seiner neuen Sonderausstellung „Red Bull World of Racing“. „Mein Dank geht an das Team von Red Bull für die Ausstellungsstücke, an die verschiedenen Athleten und an unser Planungsteam unter Art Director Vanessa Layher sowie allen Beteiligten,“ so Hermann Layher, Museumspräsident der Technik Museen Sinsheim Speyer.

Pünktlich zum 40. Geburtstag des Museums geben aufwendig inszenierten Themenbereichen in der neuen Halle 3 Einblicke in die actiongeladenen Motorenwelten hinter den zwei roten Bullen. Ausgewählte motorisierte Exponate, wie der Red Bull RB9-Bolide des jüngsten Formel-1-Weltmeisters, Sebastian Vettel, der MINI ALL4 Racing der Dakar-Legende Nasser Al-Attiyah, und das KTM 250 SX-F Motocross-Bike des 2019er MX2-Weltmeisters Jorge Prado aus Spanien können hier von den Besuchern bestaunt werden. Ganz besonders stolz sind die Museumsmacher unter anderem auf die KTM 300 EXC TPI Enduro von Manuel Lettenbichler, mit der er sich 2019 zum WESS Enduro-Weltmeister krönte oder die kleine aber feine Red Bull Moto GP-Welt, in der von der Nachwuchsserie des Motorrad Grand Prix (dem Red Bull Rookies Cup) über Moto3 bis hin zur Königsklasse der MotoGP mit einer KTM RC16 fast alle Bereiche abgedeckt werden. Die Edge 540 V2, ein Kunstflugzeug aus dem 2019 beendeten Red Bull Air Race, komplettiert die Ausstellung.

Einen Vorgeschmack mit Einblicken in die neue „Red Bull World of Racing“ liefert der Eröffnungsclip mit dem Red Bull-Athleten und Dauermitglied des Fördervereins Auto + Technik Museum e. V. Adrian Guggemos. Fans des Motorsports werden sich das live vor Ort - sobald wieder möglich – nicht entgehen lassen wollen. In „Ride at the Museum“ erkundete der Profibiker bereits im Sommer 2020 das Technikmuseum auf seine ganze eigene Art und Weise. Dabei zeigte er unter anderem einen spektakulären Backflip auf der Tragfläche der Tupolev Tu- 144 – das Video dazu gibt es auf youtube.com/museensinsheimspeyer. Der spektakuläre Dreh zu „Ride at the Museum“ war der Auftakt für die gemeinsame Kooperation. Nur wenige Monate später fingen die Arbeiten zur neuen Sonderausstellung an und diese kann sich sehen lassen: „Hier gefällt mir auf jeden Fall die Vielfalt. Hier gibt es ein Snowmobile, etwas von der Rallye Dakar, Formel-1-Wagen. Es ist einfach ein megageiles Bild, alles zusammen kombiniert in einem Raum zu sehen. Ich freue mich drauf, wenn die Besucher endlich reinkönnen“, schwärmt Adrian Guggemos.

„Red Bull World of Racing“ hat auf einer Fläche von 3.000 m² in der Halle eine temporäre Heimat gefunden. Noch kurz vor der offiziellen Fertigstellung trafen die letzten Exponate ein. So ließ es sich der Europa- und Vizeweltmeister im Ice-Speedway, Franz „Franky“ Zorn, nicht nehmen, seine Maschine persönlich in die Ausstellung zu bringen. Und während Adrian Guggemos in der einen Ecke sein Trial-Bike, eine GasGas TXT 300, mit einem Sprung aufs Podest stellte und seine Reifenspuren signierte, baute der Chefmechaniker der Flying Bulls, Gerhard Moik, mit der Museumswerkstatt die Edge 540 V2 aus der bekannten Red Bull Air Race-Serie zusammen. Stilecht reiste er mit seinem Wasserflugzeug an und flog auf dem Heimweg als Dankeschön eine Ehrenrunde über das Sinsheimer Museum. Der Schwede Daniel Bodin landete als erster überhaupt einen Doublebackflip mit einem Snowmobile. Grund genug, eines seiner Snowmobile aus Skandinavien abzuholen und in der Ausstellung zu präsentieren.

Die neue Sonderausstellung „Red Bull World of Racing“ kann, sobald das Museum wieder öffnet, täglich ab 9 Uhr in der Halle 3 des Technik Museum Sinsheim bestaunt werden. Der Besuch dieser Sonderausstellung ist im Eintrittspreis des Museums enthalten; alle Informationen dazu sowie das Eröffnungsvideo sind unter www.technik-museum.de/red-bull zu finden.

Über die Technik Museen Sinsheim Speyer – Technik von Unterwasser bis ins Weltall

Vom gemeinnützigen Förderverein Auto + Technik Museum Sinsheim e. V. getragen und ganz nach dem Motto „für Fans von Fans“ gehören den Technik Museen Sinsheim Speyer weltweit rund 3.500 Mitglieder an. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Eintrittsgelder, Spenden sowie Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. Alle Überschüsse werden zur Erhaltung und zum Ausbau der Museen verwendet.

Die Technik Museen Sinsheim Speyer zeigen zusammen auf mehr als 200.000 m² über 6.000 Exponate aus allen Bereichen der Technikgeschichte in einer weltweit einzigartigen Vielfalt. Vom U-Boot bis zum Oldtimer, von der Concorde bis zum Space Shuttle Buran ist alles vertreten. Neben den Dauer- und wechselnden Sonderausstellungen gibt es zahlreiche Fahrzeug- und Clubtreffen sowie Events. An 365 Tagen im Jahr geöffnet, ziehen die Museen über eine Million Besucher im Jahr an. Eine wahre Sensation sind die beiden IMAX-Großformat- Kinos. Während in Sinsheim das IMAX 3D Kino - „das schärfste Kino der Welt“ - exklusive Dokumentationen und die neuesten Hollywood-Blockbuster präsentiert, werden im IMAX DOME Kino im Technik Museum Speyer die Filme auf eine gigantische Kuppel projiziert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.