Das Auto & Technik Museum Sinsheim trauert um seinen langjährigen Pressechef und Reiseleiter Karlheinz Böckle

(lifePR) ( Speyer, )
Am 4. Juli 2012 verstarb Karlheinz Böckle, langjähriger Pressechef und Reiseleiter des Auto & Technik Museum Sinsheim. Über einen Zeitraum von 25 Jahren hat Karlheinz Böckle das Erscheinungsbild der Technik Museen in Sinsheim und Speyer in der Öffentlichkeit mitgeprägt und so wesentlich zum Erfolg der Museen beigetragen. Alle, die ihm begegnet sind, beeindruckte er durch sein großes historisches und technisches Wissen, seinen nimmermüden Einsatz für die Museen, seinen Humor und sein positives, stets in die Zukunft gerichtetes Denken. Die Beerdigung findet am Montag, 09. Juli 2012 um 14 Uhr auf dem Alten Friedhof in Memmelsdorf bei Bamberg statt.

Karlheinz Böckle sprach selbst immer von seinen "beiden Leben". In seinem ersten Leben war er Berufssoldat bei der Bundeswehr, wo er bei der Feldjägertruppe bis zum Oberstleutnant aufstieg. Sein zweites Leben begann am 7. April 1987, als er nach 30 Dienstjahren an einem Freitag von der Bundeswehr verabschiedet wurde und am Montag darauf im Auto & Technik Museum Sinsheim zum Dienst antrat. Ein Pensionärs-Dasein lernte er also nie kennen.

Als er seine Arbeit im Auto & Technik Museum Sinsheim aufnahm war er zunächst in der Militärabteilung tätig. Danach gehörten der Aufbau und die Leitung der Pressestelle zu seinen Aufgaben. In seiner Funktion als Pressechef und Repräsentant des Museums nahm er an zahlreichen Konferenzen im In- und Ausland teil. Darüber hinaus widmete er sich der Organisation der Erlebnisreisen des Museumsvereins, eine Funktion, die er bis zum Schluss inne hatte. 76 Reisen wurden unter seiner Regie durchgeführt, darunter mehrwöchige Rundreisen durch Russland, Dubai, Vietnam und Namibia.

Sein kontaktfreudiges, verbindliches und offenes Wesen hat Karlheinz Böckle allerorts viele Sympathien eingebracht. Er pflegte weltweit intensive Kontakte zu vielen Museen und hielt stets Augen und Ohren offen, wenn es um neu zu erwerbende Exponate für die Technik Museen in Sinsheim und Speyer ging.

Nebenher war Böckle auch noch Buch-Autor. "Ohne Tritt Marsch" ist der Titel seines Werkes. Das Buch behandelt die turbulente Zeit von 1940 bis 1960, so wie sie der Autor erlebt hat. Hitlerjungend, Kriegseinsatz, US Army, Flüchtlingsreferent, Schreinerlehre, Abitur, Studium, Labor Service und Offiziersausbildung bei der Bundeswehr waren die Stationen seines bewegten Lebens in dieser Zeit.

Böckle, Jahrgang 1929, lebte von 1933 bis 1945 in Bad Rappenau und besuchte von 1940 bis 1945 das Gymnasium in Bad Wimpfen. Nach dem Krieg kam der Umzug nach Krautheim/Jagst, 1950 nach Karlsruhe und später nach Würzburg. Von 1957 bis 1987 diente er bei der Bundeswehr als Zugführer, Kompaniechef, Bataillonskommandeur und Lehroffizier. Seit 1987 arbeitete er, wie oben erwähnt, im Auto & Technik Museum Sinsheim. Glücklich verheiratet mit seiner Ehefrau Lydia durfte er sich über zwei Kinder und vier Enkelkinder freuen, deren Wohlergehen für ihn stets im Mittelpunkt stand.

Der Tod von Karlheinz Böckle ist ein schmerzhafter Verlust für alle, die ihm privat oder dienstlich verbunden waren. Mit großem Respekt, Hochachtung und Dankbarkeit werden wir ihn in unserer Erinnerung behalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.