Kranführer außer Lebensgefahr

(lifePR) ( Hamburg, )
Der von den Höhenrettern der Hamburger Feuerwehr heute aus dem Führerhaus seines Kranes in der Hafencity gerettete Kranführer ist außer Lebensgefahr.

Der 40-Jährige hatte auf dem Kran am Brooktorkai über Brustschmerzen geklagt und wurde kurzzeitig bewusstlos. Der Notarzt versorgte ihn noch auf dem Kran, bevor der Patient aus mehr als 50 Metern Höhe abgeseilt und ins Herzzentrum der Asklepios Klinik St. Georg gebracht wurde. Nach gründlicher Untersuchung des Patienten gaben die Herzspezialisten nun Entwarnung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.