Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678489

Doppelstart von Sabine Schmitz beim VLN-Saisonfinale auf dem Nürburgring

Barweiler, (lifePR) - .


Schlagkräftiges Trio: Norbert Siedler bekommt im Frikadelli-Pro-Porsche Verstärkung durch Frank Stippler und Alex Müller
Ein Rennen, zwei Rennwagen: Sabine Schmitz will auch mit dem BMW 325i ihres Bruders Beat an den Start gehen
Familienangelegenheit: Vater Herbert und Sohn Hendrik von Danwitz teilen sich den BMW M235i mit Thomas Leyherr


Frikadelli Racing fährt für den letzten Lauf der diesjährigen Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) noch einmal groß auf: Das in der Nachbarschaft der Kultstrecke beheimatete Team setzt für das Saisonfinale auf drei Rennwagen, neun Fahrer und eine Doppelstarterin – „Nordschleifen-Queen“ Sabine Schmitz (Barweiler) nimmt nicht nur wie gewohnt in ihrem Porsche mit der Startnummer 30 Platz, sondern plant auch einen Einsatz mit dem seriennahen BMW 325i ihres Bruders Beat in der V4-Klasse. Den 911 GT3 R teilt sich die „Top Gear“-Expertin wie gehabt mit Klaus Abbelen (Barweiler) und Andreas Ziegler (Sinzig). Das Auto rollt erneut auf Falken-Rennreifen. Im Pro-Porsche von Frikadelli bekommt Norbert Siedler (A) Verstärkung durch Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Alex Müller (Rees). Das Trio lässt für den letzten VLN-Lauf des Jahres noch einmal Dunlop-Pneus aufziehen. Im BMW M235i geht Thomas Leyherr (Dillingen) gemeinsam mit dem Vater-Sohn-Gespann Herbert und Hendrik von Danwitz (Tönnisvorst) ins Rennen.
 
„Natürlich wollen wir beim Saisonfinale noch einmal angreifen“, betont Teamchef Klaus Abbelen. „Den heutigen Freitag nutzen wir erneut für Testfahrten, ganz gleich, wie sich das Wetter entwickelt – wir nehmen es, wie es kommt. Sollte es Regnen, dann arbeiten wir eben am Regen-Set-up.“
 
Die Langstreckenmeisterschaft Nürburgring umfasst 2017 neun Läufe. Die vierstündigen Samstagsrennen führen über die Nürburgring-Nordschleife sowie die Kurzanbindung des Grand Prix-Kurses, die Streckenlänge beträgt dann 24,358 Kilometer. Am 19. August standen sogar sechs Stunden auf dem Programm. Das Finale findet am 21. Oktober statt. Saisonhöhepunkt war das 24-Stunden-Rennen am 27. und 28. Mai, das nicht zur VLN zählte. Dabei nutzten die Teilnehmer die 25,378 Kilometer lange Streckenvariante inklusive Grand-Prix-Kurs ohne Mercedes-Arena.
 
An diesem Wochenende folgt die Nürburgring-Action am Samstag dem bewährten Muster. Das 90-minütige Zeittraining beginnt um 8.30 Uhr, der Start des Vierstundenrennens folgt um zwölf Uhr. Die Zielflagge fällt dementsprechend gegen 16 Uhr, die Siegerehrung ist für 18 Uhr angesetzt. 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BEMER Weltsporttage in Deutschland

, Sport, BEMER Int. AG

Im Rahmen der Europäischen Gesundheitsinitiativ­e (EGI), die von der BEMER Int. AG im September initiiert wurde und noch bis April 2018 fortgeführt...

iMarketing News aus dem Bayrisch Schwäbischen-Allgäu: Dezember 2017 beginnt die prestigeträchtigste Skisprungserie der Welt traditionell in Oberstdorf

, Sport, Ramona Kramp - Coaching.Seminare.Training

Der beliebte Winterurlaubsort Oberstdorf im Allgäu wird am 29. und 30. Dezember erneut zum Mekka der Skisprungfans. Bis zu 40.000 Zuschauer werden...

Maxime Martin sucht neue Herausforderung

, Sport, BMW AG

. - Nach fünf Jahren als BMW Werksfahrer: Maxime Martin geht im Motorsport neue Wege. - Triumph bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 2016...

Disclaimer