ARTE Concert überträgt Autokino-Konzerte von Sido, Alligatoah und den 257ers im Livestream

(lifePR) ( Strasbourg Cedex, )
Auf dem Messeparkplatz in Düsseldorf wurde kurzerhand ein Autokino errichtet, um auch in Zeiten von geschlossenen Kulturstätten, abgesagten Konzerten und sozialer Distanzierung ein alternatives Kulturangebot zu schaffen. Neben einem Filmprogramm veranstaltet das Autokino Düsseldorf nun auch Live-Konzerte. Das Publikum kann die Shows dabei bequem und maximal zu zweit aus seinen Autos mitverfolgen. Hip-Hop-Fans können sich diese Woche auf Live-Konzerte von Sido, Alligatoah und den 257ers freuen. ARTE Concert überträgt die Shows am Freitag und Samstag live auf arte.tv/autokino.

Die Konzerte auf arte.tv/autokino in der Übersicht:

Freitag, 24. April
20.15 Uhr: 257ers
21.00 Uhr: Alligatoah
Anschließend für sechs Monate im Replay auf ARTE Concert verfügbar

Samstag, 25. April
21.00 Uhr: Sido
Anschließend für 30 Tage im Replay auf ARTE Concert verfügbar

Paul Hartmut Würdig aka Sido kannte man zu Beginn seiner Gangster-Rap Karriere ausschließlich mit silberner Totenkopfmaske und provokanten Texten, von denen einige auf dem Index landeten. 2005 nimmt Sido am Bundesvision Song Contest teil, belegt dort den dritten Platz für Berlin und legt während seiner Performance zum ersten Mal in der Öffentlichkeit die Maske ab. Heute gilt Sido als Multitalent in der deutschen Hip-Hop-Szene und ist etabliert als Musikproduzent, Moderator und Schauspieler.

Lukas Strobel alias Alligatoah ist der komplette Gegenentwurf zu einigen Teilzeitgangstern des Deutschraps. Wo sich die Größen der Szene teilweise zu ernst nehmen, bezeichnet er sich selbst augenzwinkernd als „Schauspielrapper“. Auf die Rolle des Clowns oder Komikers will er sich aber keinesfalls reduzieren lassen. Strobel: „Wir machen Satire. Diese Art der Darstellung beinhaltet die komödiantische und ironische Präsentation eines eigentlich ernst gemeinten Themas." Mit diesem Format feiert er seit Jahren große Erfolge auf Festivalbühnen und bei diversen Live-Shows. Eigentlich sollte Alligatoah diesen Sommer auf seinen eigenen „Wie Zuhause Open Airs 2020“ zu sehen sein, die jedoch leider ausfallen müssen.

Seit 2005 sind die 257ers in verschiedenen Konstellationen in Konzertkellern und Festival-Arenen zu sehen. 2009 kam mit „Hokus Pokus“ das erste Album heraus, das eine im Deutschrap unvergleichliche Erfolgsgeschichte einleitete. Spätestens seitdem auf Festivals wie dem Splash! Oder Rock am Ring der eingängige Ausruf „Ich und mein Holz, ich und mein Holz, Holzi, Holzi, Holz“ geschrien wird, erfreut sich die Gruppe großer Beliebtheit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.