Lage ist in Kaarst oder Büttgen nicht mehr alles

Über erfolgreichen Hausverkauf entscheiden mehr Kriterien

(lifePR) ( Mönchengladbach, )
Auf welche drei Kriterien soll der Käufer eines Hauses in Kaarst oder Büttgen achten? - 1. Lage, 2. Lage, 3. Lage. Das ist die weit verbreitete Meinung. Was in den 50er und 60er Jahren bei der Kaufentscheidung für ein Haus in Büttgen oder Kaarst noch richtig war, ist heute beim Hausverkauf nicht mehr ganz aktuell. Die Lage steht für viele Interessenten die ein Haus kaufen möchten meistens immer noch an erster Stelle, aber die Energiebilanz und der Wohnwert sind das zweit- bzw. drittwichtigste Entscheidungskriterium geworden, will man ein Haus erfolgreich verkaufen.

Energiewert steht beim Hausverkauf an zweiter Stelle

Das weiß auch Ralf Schmitz, Immobilienmakler für Büttgen und Kaarst zu berichten. Die genaue Mikro- und Makrolage ist zwar immer noch ein wichtiges Kriterium beim Hausverkauf, aber die Käufer achten heutzutage immer mehr auf die energetischen Qualitäten einer Immobilie und auf den individuellen Wohnwert eines Hauses. "Wenn der Energieausweis für ein Haus auf 'gelb bis rot' steht, dann kommen viele Interessenten für ein Haus trotz 1a-Lage ins Grübeln!" weiß der Makler und Immobilien-Sachverständige zu berichten. Die Energiekosten bleiben ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der passenden Immobilie. Selbst für einen Bungalow in bester Lage wird der Verkauf zum Risikospiel, wenn noch eine Einfachverglasung eingebaut ist, Glasbausteine die Diele erhellen und die Öl-Heizung mit Standardheizkessel wacker ihren Dienst tut. Die Kosten für eine energ etische Sanierung (Fenster, Dach, Fassade, Heizungstechnik usw.) haben die Immobilienkäufer in Büttgen und Kaarst heute ganz genau im Blick und rechnen dies in den Kaufpreis für das Haus mit ein. Allerdings gehen die Vorstellungen über die Sanierungs- und Modernisierungskosten bei den Kaufpreisverhandlungen für das Haus schnell in astronomische Höhen und an den real zu veranschlagenden Kosten vorbei. Oftmals scheitert der Hausverkauf daran in der letzten Minute oder der Verkäufer der Immobilie muss einen schmerzhaften Preisnachlass verkraften. Damit dies nicht passiert empfiehlt der Immobilienmakler für Büttgen und Kaarst beim Hausverkauf in Kaarst oder Büttgen deshalb: "Schauen Sie sich den Energieausweis für Ihr Haus genau an! Welche energetischen Maßnahmen werden dort vorgeschlagen!" Danach sollte jeder Eigentümer, der sein Haus verkaufen will eine Kalkulation der Kosten und der energetischen Wirksamkeit der vorgeschlagenen Maßnahmen zur Hand haben. "Es sollte klar sein, was neue Fenster für das Haus kosten und wie hoch die Energieeinsparung ist, die damit erzielt werden kann!" fasst der Makler als Tipp für private Hausverkäufer zusammen. Preisverhandlungen werden dadurch für Immobilienkäufer und Hausverkäufer transparenter, da bei der Preisverhandlung über den Hausverkauf nicht ins Blaue hinein diskutiert wird. "Bei Bedarf helfe ich hierbei gerne weiter oder habe Tipps für private Verkäufer parat, wo direkt bei Fachfirmen entsprechende Kostenvoranschläge eingeholt werden können.", bietet der Makler an.

Energieeinsparung ist bei mehr als 70 Prozent der Häuser ein Thema und verkaufsentscheidend

Gerade bei einer Immobilie, die vor 1979 errichtet wurde, sieht der Immobilienmakler großen Bedarf für ein solches Vorgehen beim Hausverkauf. Mehr als 70 Prozent dieser Häuser sollen überhaupt keine Dämmung haben. Weitere 20 Prozent der Häuser dürften nur unzureichend energetisch saniert sein. Bei genauerer Betrachtung des Immobilienmarktes in Büttgen und Kaarst haben ein Großteil der Eigentümer, die ein Haus privat verkaufen möchten, eine Immobilie in dieser Baujahr-Kategorie. Aber auch bei späteren Baujahren gibt es Verbesserungsbedarf. Experten gehen davon aus, dass mehr als zwei Drittel der Gas- und Ölheizungen nicht auf einem modernen Stand sind. Auch hier rät der Immobilienmakler von Arno Carstensen Immobilien sich die Heizungstechnik genau anzusehen. Die aktuellen Protokolle des Schornsteinfegers sind für den professionellen Immobilienverkäufer in Büttgen und Kaarst sowieso ein Muss bei den Verkaufsunterlagen für ein Haus und sollten auch beim privaten Hausverkauf b ereit gehalten werden. "Das Alter der Heizung ist immer ein Thema beim Hauskauf! Viele Kaufinteressenten sehen einen 10 Jahre alten Heizkessel schon kritisch und wollen sofort eine neue Heizung einbauen!" erzählt der Berater für Immobilien. Auch bei der Heizungsanlage empfiehlt der Immobilienmakler eine genaue Kosten-Nutzenabwägung: Vieles muss nicht sofort sein und erscheint erst später sinnvoll. Hier lässt sich mit der nötigen Erfahrung und zum Teil bereits mit geringen Investitionen eine Hohe Ersparnis erzielen. Will man sein Haus erfolgreich verkaufen muss man aber wissen, was zu tun ist, und ob die Anlagentechnik eineModernisierung zulässt. Jeder Eigentümer, der sein Haus privat verkaufen will, sollte sich in dieser Thematik auskennen, die Alternativen aufzeigen können und mögliche Kosten glaubwürdig belegen können. Dies kann natürlich auch mal eine externe Expertise sein.

In den Preisverhandlungen mit den Interessenten, die das Haus kaufen möchten, wird dadurch der private Hausverkauf für den Eigentümer auf eine fundiertere Basis gestellt. Makler Ralf Schmitz empfiehlt Eigentümern, die ihr Haus in Kaarst oder Büttgen privat verkaufen möchten, deshalb bereits vorab - das heißt vor Vermarktungsbeginn - die Stolpersteine für einen guten Verkaufspreis für das Haus aus dem Weg zu räumen. Die Höhe des erzielbaren Preises für ein Haus entscheidet sich schon vor der Einstellung in ein Immobilienportal. Aus eigener Erfahrung kann der Makler für Kaarst und Büttgen belegen, dass beim Hausverkauf "gut geplant schon halb gewonnen" gewonnen ist.

Wohnwert steht für Hauskäufer an dritter Stelle

Zunehmend rückt bei Immobilienkäufern auch das Thema Wohnwert und Baubiologie wieder stärker in den Vordergrund. Asbesthaltige Dacheindeckungen oder besondere Farben bei den Anstrichen werden von Interessenten nachgefragt. Wer hier als Verkäufer nicht schnell, kompetent und glaubwürdig antworten kann, gerät in der Gunst der Haus-Käufer schnell ins Hintertreffen. "Solche Fragen bloß nicht auf die leichte Schulter nehmen und ausweichend beantworten!" rät der Immobilienmakler. Der Eigentümer sollte sich deshalb über die in seinem Haus verwendeten Baumaterialien genauer auskennen sowie über Vor- und Nachteile im Bilde sein. Schließlich nehmen potenzielle und ernsthafte Hausinteressenten mehrere Immobilien vor dem Hauskauf unter die Lupe und können deshalb genauer vergleichen bzw. haben schon so einiges mitbekommen. "Wobei Letzeres nicht immer richtig sein muss! Es kursieren einige Halbwahrheiten und es halten hartnäckig einige Falschinformationen", erkl ärt Ralf Schmitz. "Da kommt es jetzt auf ehrliches und belegbares Fachwissen an, wenn man sein Haus verkaufen möchte."

Aber nicht nur die baubiologischen Aspekte gehören zu den Entscheidungskriterien, wenn sich Interessenten dafür entscheiden ein Haus zu kaufen. Der eigentliche Wohnwert ist ein wesentliches Entscheidungskriterium für Immobilienkäufer und bestimmt somit letztendlich den erzielbaren Preis, wenn man sein Haus in Kaarst oder Büttgen verkaufen will. Inwieweit entsprecht der Grundriss, die Ausstattungen und das Wohnambiente der aktuellen Nachfrage auf dem Häusermarkt in Büttgen und Kaarst. Eine schlechtere Lage und ein älteres Baujahr können darüber entscheiden, ob ein Haus einen höheren Preis als eine etwas jüngere Immobilie in Top-Lage erzielt. "Feste Regeln gibt es dafür nicht wirklich," weiß der Makler zu berichten, "die Bedürfnisse und die Wünsche der Hausinteressenten ändern sich öfters. Da muss man wissen was gerade gefragt ist und kann daraus einen guten Angebotspreis beim Hausverkauf ableiten!"

Fundierte kostenlose Auskunft in 60 Minuten

"Lage, Lage, Lage", das war also gestern. Heute spielen Energieverbrauch, Wärmedämmung und Wohnwert eine fast ebenbürtige Rolle beim Hausverkauf. Wie sich dies auf den Angebotspreis für ein Haus in Kaarst oder Büttgen auswirkt, darüber kann Ralf Schmitz als Immobilienmakler und Immobilien-Sachverständiger fundiert Auskunft geben. "Ich biete jedem Hauseigentümer dazu eine kostenlose 60minütige Beratung an. Versprochen!" verspricht dazu Ralf Schmitz.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.