Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681871

Logbuch Gesundheitswesen: Von Zucker-, Sekt- und Tabaksteuersteuer

Berlin, (lifePR) - Mehrere Gesundheitsorganisationen, darunter die Deutsche Adipositas Gesellschaft und die Deutsche Diabetes Gesellschaft, haben am Montag (13. November) eine Studie zur Auswirkung der Besteuerung von Lebensmitteln auf Ernährungsverhalten, Körpergewicht und Gesundheitskosten in Deutschland vorgestellt. Darin steht garantiert nicht, dass Raucher und Trinker für Vater Staat viel interessanter sind als abstinente Bürger, die sich lediglich dick Schokocreme aufs Brötchen streichen. Doch leider reichen nicht einmal die 14 Milliarden Euros aus der Tabaksteuer, um wenigstens die Hälfte der Behandlungskosten für Diabetes-Patienten aufzubringen. Warum? "Weil in Deutschland die Kindergesundheit traditionell nicht den gleichen Stellenwert hat, wie der Flottenbau", bedauert unser Allzweck-Experte Erwin D. Drüggelte

www.gesunde-wahl.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lust auf gesunde Lupinen

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Barbara Rias-Buchers neuer Kompakt-Ratgeber bringt mit „Lupinen“ gesunde Abwechslung in die vegetarische Küche. 46 leckere Rezepte für Frühstück,...

"Wunderding" SaltPipe

, Gesundheit & Medizin, SaltPipe Lauko

Inhalationen mit Salz können Atemwegsprobleme bei Allergien, Asthma, Grippe, Rauchen und sogar Schnarchen mindern. Seit Jahrtausenden wird der...

Vor dem Gelenkaustausch: Die ärztliche Zweitmeinung gibt doppelte Sicherheit

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Der Ersatz eines Gelenks bspw. der Hüfte, des Knies oder der Schulter mit einem Kunstgelenk, genannt Endoprothese, ist endgültig und nicht mehr...

Disclaimer