Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159731

Erstmals Behandlungsergebnisse von Kliniken auf der Basis langfristiger Qualitätsdaten (QSR)

Pressekonferenz des AOK-Bundesverbandes zum AOK-Krankenhausnavigator am 29. April 2010

(lifePR) (Berlin, ) Das beste Krankenhaus für eine Behandlung zu finden, ist für Ärzte und erst recht für Patienten oft schwierig. Für die ersten Krankheitsbilder schafft jetzt der AOK-Krankenhausnavigator, zunächst in vier Regionen, Abhilfe: Die Suchergebnisse nach dem besten und wohnortnächsten Krankenhaus für Versicherte in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe sind hier schnell verfügbar, aussagekräftig und umfassend. Möglich wird das durch die Auswertung von QSR-Daten. Das sind Routinedaten zur Qualitätssicherung der stationären Versorgung, die nun erstmals im AOK-Krankenhausnavigator für die Öffentlichkeit mit einer Suchfunktion nutzbar sind. Wie die zuverlässigen Qualitätsbeurteilungen möglich werden und welche Möglichkeiten sie für Patienten und Fachleute bieten, darüber informiert die Pressekonferenz:

Donnerstag, 29. April 2010 um 11 Uhr,
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz,
Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstr. 55, 10117 Berlin

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Disclaimer