Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 282863

Das "Ländle" und die Schweiz gemeinsam an der Grünen Woche

Bern, (lifePR) - Zum 14. Mal präsentiert die Schweiz an einem Gemeinschaftsstand an der Internationalen Grünen Woche ihre hochwertigen Lebensmittel und Spezialitäten. Als Partner und erstmals dabei ist das Nachbarland Fürstentum Liechtenstein.

Käse! Käse! Käse! Schokolade! Wein! Trockenfleisch! Und vieles mehr. Bereits zum 14. Mal stellt die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft an der Internationalen Grünen Woche in Berlin ihre exklusiven und hochwertigen Qualitätsprodukte vor. Als Partner und erstmals dabei ist dieses Jahr das Fürstentum Liechtenstein. Die beiden kleinen Länder im Herzen Europas sind enge wirtschaftliche und politische Gefährten. Ganz speziell gilt dies für den Lebensmittelsektor, bei dem beide den gleichen hohen Standard anstreben. "Quality sells", unterstrich denn auch die liechtensteinische Regierungsrätin Renate Müssner anlässlich der Pressekonferenz die gemeinsame Leitlinie.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann unterstützte seine Kollegin und ergänzte mit einem Blick auf die gemeinsamen Herausforderungen: "Marktöffnung verlangt nach der Erschliessung neuer Märkte und einer selbstbewussten und vorausschauenden nationalen Agrarpolitik." Der Vize-Präsident des Schweizerischen Bauernverbands, Josef Dissler, stellte schliesslich den Gemeinschaftsstand vor. Im Zentrum des helvetisch-liechtensteinischen Auftritts steht das "Le Restaurant Suisse", einer der besten Restaurantbetriebe der ganzen Messe. Es lädt zum Verweilen und Geniessen ein. An Produkt- und Informationsständen werden landwirtschaftliche Köstlichkeiten und Dienstleistungen präsentiert und verkauft sowie Informationen vermittelt. Die traditionellen Schweizer Exportschlager wie Käse und Schokolade stehen im Vordergrund. Angeboten und präsentiert werden aber auch andere Spezialitäten wie Fleischprodukte, Wein und Spirituosen. Touristische Angebote der Landwirtschaft wie "Ferien auf dem Bauernhof", "Schlaf im Stroh" oder ländlicher Tourismus fehlen ebenfalls nicht. Ein Besucht lohnt sich!

AMS Agro-Marketing Suisse

Über 40 der wichtigsten Produzenten- und Branchenorganisationen der Schweiz sind im Verein Agro-Marketing Suisse (AMS) zusammengeschlossen. Hauptziele der AMS sind:
- Optimale Marketing-Unterstützung beim Absatz und der Verwertung von landwirtschaftlichen Produkten bieten.
- Kosten-/Nutzenverhältnis der Marketingaktivitäten zugunsten der landwirtschaftlichen Basisprodukte optimieren.
- Synergien im Absatzförderungsbereich ausnützen.
- Service- und Koordinationsfunktionen für die Branchenorganisationen wahrnehmen.
- Maximale Qualität der Dienstleistungen durch hohe Sachkompetenz in den Bereichen Marketing, Agrarwirtschaft und -politik gewährleisten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das Klang-Wunder von Blaibach

, Kunst & Kultur, NewsWork AG

Wie ein 2.000 Seelen-Ort im Bayerwald sich eine eigene Philharmonie baute. Für Blaibach selbst ist das zwei Millionen teure Konzerthaus viel...

Veranstaltungen zu "45 Jahre Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma"

, Kunst & Kultur, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Pünktlich zum fünfjährigen Jubiläum der Denkmalseröffnung für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas, direkt neben Reichstag...

Steinmetzmeister Eibert in Berlin

, Kunst & Kultur, Eibert Grabmale

Neue Arbeiten vom Steinmetzmeister Eibert in Berlin Grabstein Marlene Dietrich Bekannt geworden ist der Steinmetz Hasso Eibert, als er 1992...

Disclaimer