Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157189

ANZAG legt im 1. Halbjahr 2010 zu

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) .
- Der Pharmagroßhändler Andreae-Noris Zahn AG (Anzag) hat im 1. Halbjahr seines Geschäftsjahres 2010 Umsatz und Ergebnis im Vergleich zu 2009 gesteigert
- Die Konzernumsatzerlöse stiegen um 5,8 % auf 2, 1 Mrd. Euro
- Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) nahm um 4,0 Mio. Euro auf 22,2 Mio. Euro zu

Trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen ist der deutsche Arzneimittelmarkt von September 2009 bis Februar 2010 weiter gewachsen. Der Umsatz stieg um 3,8 %. Getrieben wurde das Marktwachstum vor allem durch die Zunahme von hochpreisigen, innovativen Arzneimitteln, die aus dem Direktgeschäft in die Großhandelsbelieferung übernommen wurden.

Mit einem Umsatzanstieg von 5,6 % wuchs der Großhandelsmarkt erstmals seit langer Zeit wieder stärker als der Arzneimittelmarkt. Durch die 15. Novelle des Arzneimittelgesetzes (AMG), die zum 1. August 2009 in Kraft getreten ist, erhielt der vollversorgende pharmazeutische Großhandel einen öffentlichen Versorgungsauftrag und einen rechtlichen Anspruch auf Belieferung durch die Industrie. Zahlreiche hochpreisige Präparate sind deshalb heute wieder über den Großhandel verfügbar. Dadurch sank der wertmäßige Anteil des Direktgeschäfts am Arzneimittelmarkt im 1. Halbjahr 2010 auf 16,0 % nach 17,5 % im Vorjahresvergleich.

Die Arzneimittelmärkte in Kroatien, Rumänien und Litauen, in denen die ANZAG mit Unternehmensbeteiligungen präsent ist, haben sich unterschiedlich entwickelt: In Kroatien hat sich der Arzneimittelmarkt gegenüber 2008 nicht verändert und ist weiterhin stabil. Der rumänische Arzneimittelmarkt ist in Landeswährung um 13,1 % gewachsen. Dagegen sank der litauische Arzneimittelmarkt im vergangenen Jahr um 6,0 %.

Alliance Healthcare Deutschland AG

Mit insgesamt rund 3.600 Mitarbeitern (inklusive Ausland), drei Auslandsbeteiligungen sowie einem Umsatz von 4,0 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2009 gehört die Andreae-Noris Zahn AG (ANZAG) zu den führenden deutschen Pharmagroßhändlern. Die ANZAG verfügt mit 24 Standorten über das dichteste Auslieferungsnetz in Deutschland. Sie unterstützt die selbstständigen Apotheken bei der Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit unter anderem mit dem Kooperationskonzept vivesco. Die Andreae-Noris Zahn AG ist im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Die ISIN lautet DE0005047005, das Börsenkürzel "ANZ".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer